TSV Hattstedt misch jetzt ganz oben mit

Sieg beim FC Tarp-Oeversee lässt TSV Hattstedt auf Platz zwei springen

veröffentlicht am

Das Auf und Ab beim FC Tarp-Oeversee geht weiter. Am Samstag verlor die Elf von Sandro Holland und Sven Hollenkamp mit 2:3 (0:2) gegen den TSV Hattstedt, der in der Tabelle nun erster Verfolger der SG Nordau ist.

Oeversee -Es fing direkt gut an für die Gäste aus Hattstedt. Ausgehend von einem Steilpass konnte Jan Hendrik Pasenau seine Mannschaft nach nur fünf Minuten in Führung schießen. Die kalte Dusche zu Beginn der Partie steckte die Heimmannschaft allerdings sehr gut weg und kam selbst zu besten Torchancen. “Das war ein offenes Spiel, aber uns fehlte auch das Spielglück. Da waren hundertprozentige Torchancen dabei, die wir halt zur Zeit nicht machen. Das war auch schon gegen Niebüll so ähnlich”, ärgerte sich FC-Coach Sandro Holland nach der Partie. Auf der anderen Seite lief es besser. Fünf Minuten vor der Pause war erneut Pasenau nach einem Tempo-Gegenstoß zur Stelle und erhöhte auf 2:0 für die Mannschaft von Trainer Jockel Press. “Wir waren vorne einfach nicht effektiv genug.” 

Bosse Wullenweber mit der Entscheidung

Dennoch kam der FC Tarp-Oeversee gut in die zweiten 45 Minuten. Die Heimmannschaft drückte auf den Anschlusstreffer, während bei den Gästen aus Hattstedt die Kondition nachließ. Zunächst fehlte dem FC aber erneut im Abschluss das nötige Spielglück. Der Aufwand wurde schließlich aber doch noch belohnt, als in der 79. Minute die Gäste einen Elfmeter verursachten, den Steffen Johannsen verwandelte. Jetzt sollte auch noch der Ausgleich zum 2:2 her, doch wieder konnten gute Gelegenheit nicht in Tore umgewandelt werden. Stattdessen machte Bosse Wullenweber in der 87. Minute den Sieg für den TSV Hattstedt mit einem Freistoß aus gut 45 Metern klar. “Hätten wir diesen Gegentreffer nicht kassiert, bin ich fest davon überzeugt, dass wir mindestens einen Punkt geholt hätten, wenn nicht sogar drei”, sagte Holland. In der Nachspielzeit gelang Sven Hansen (92.) dann noch der erneute Anschlusstreffer zum 2:3. Zu spät aber, um aus diesem Spiel noch etwas zählbares mitzunehmen.

“Irgendwann platzt der Knoten”

“Die Moral in der Mannschaft stimmt, aber zur Zeit erzwingen wir das nötige Glück nicht. Aber irgendwann platzt der Knoten auch, die guten Torchancen sind ja da.” Auch der Blick auf die Tabelle macht Sandro Holland Hoffnung. “Oben wie unten ist ja alles ziemlich dicht beisammen. Jeder kann jeden schlagen.” Am Samstag geht es dann gegen den TSB Flensburg II, der am Samstag die Tabellenführung in Karby verlor. Der TSV Hattstedt macht hingegen einen großen Sprung nach oben in der Tabelle, nicht nur die drei Punkte gegen den FC Tarp-Oeversee kamen aufs Punktekonto hinzu, auch bekam der TSV nachträglich den Sieg gegen den TSB Flensburg II zugesprochen, da ein nicht spielberichtigter Akteur in diesem Spiel zum Einsatz kam. (msc)





Mehr zum Thema

SG Nordau souverän gegen Schlusslicht Niebüll

Die SG Nordau setzte sich am Samstag mit 5:0 beim TSV Rot-Weiß Niebüll durch.

FC Wiesharde muss sich mit einer Punkteteiling zufrieden geben

Torlos haben sich der FC Wisharde und die SG Langenhorn/Enge-Sande in der Verbandsliga Nord getrennt.

Cleverer FC Tarp-Oeversee holt Sieg am Schützenhof

Der FC Tarp-Oeversee konnte sich im wichtigen Duell mit dem TSB Flensburg II verdient mit 4:2 durchsetzen.

DGF Flensborg holt ungefährdeten Sieg gegen den TSV Großsolt-Freienwill

65 Minuten lang konnte der TSV Großsolt-Freienwill die Null im Spiel bei DGF Flensborg halten, dann aber setzte sich der Favorit verdient und souverän mit 3:0 durch.