Connect with us

Fußball

Team Cup 2020: Aabenraa BK holt sich den nächsten Titel

Aabenraa BK konnte nach dem Avis Cup auch den Team Cup in Flensburg gewinnen. Im Finale konnte der Husumer SV besiegt werden. In der Vorrunde konnte neben den beiden Finalisten vor allem die SG Nordau begeistern.

Veröffentlicht

am

Aabenraa BK, Team Cup 2020
Erneut erfolgreich in Flensburg: Die Mannschaft von Aabenraa BK. Foto: Sven Geißler

Aabenraa BK konnte nach dem Gewinn des Flensborg Avis Cups auch den Team Cup nach Dänemark holen. In einem spannenden Endspiel konnte der Husumer SV nach 9-Meter-Schießen mit 7:6 besiegt werden.

Stjernen scheitert in der Vorrunde

Zuvor trafen beide Mannschaften bereits in der Gruppenphase aufeinander. Im Eröffnungsspiel trennten sich die Teams ebenfalls nach 12 Minuten mit einem Unentschieden, 1:1 hieß es am Ende.
Es folgte ein 6:0 Erfolg über Gastgeber PSV Flensburg, ein 3:0 gegen IF Stjernen Flensborg und ein 5:3 Erfolg gegen Schleswig 06. Gruppensieger wurde der Endspielgegner aus Husum.
Für IF Stjernen Flensborg reichte es an diesem Sonntag nur für den dritten Platz in der Gruppe. Glänzen konnte einzig Keeper Rico Nommensen. Gegen Schleswig 06 gab es trotz zahlreicher Chancen nur ein torloses Remis. Drei Punkte gab es gegen den PSV Flensburg. In der Endabrechnung landete die Mannschaft von Malte Köster auf Platz 6.

Impressionen

SG Nordau begeistert in Gruppe B

In der Gruppe B glänzte vor allem die SG Nordau. Im Tor überraschte die SG mit Kapitän Lukas Hackbarth, der sich mit Jan Asmussen abwechselte. Zunächst stand aber der eigentliche Feldspieler im Gehäuse der SG und machte einen sehr guten Job auf ungewöhnlicher Position. Gegen Ligakonkurrent TSV Nord Harrislee gab es einen 4:1 Erfolg und gegen Kolding BK ein 3:1. Ein richtiges Highlight-Spiel folgte gegen den TSB Flensburg. Beide Mannschaften waren bis dahin unbesiegt. Der Titelverteidiger aus Flensburg ging auch direkt durch Jan Ole Butzek in Führung. Marten Thordsen gelang dann kurzzeitig der Ausgleich, ehe Björn Laß auf 2:1 für den TSB erhöhte. Als Niklas Carl 75 Sekunden vor Schluss der erneute Ausgleich gelang war der Jubel in der gut besuchten Fördehalle groß. Fast wäre der SG sogar noch der Sieg geglückt.
Gegen die dritte Mannschaft vom SC Weiche Flensburg 08 musste die SG Nordau dann die erste Niederlage einstecken. Das Spiel ging mit 1:3 verloren. Während der TSB Flensburg als Gruppensieger feststand, musste die Mannschaft aus der Verbandsliga um den Halbfinaleinzug zittern, denn auch Weiche hatte noch eine Chance auf das Halbfinale. Sie brauchten mindestens einen 3:0 Sieg über Kolding BK. Als der SC Weiche III mit 3:1 in Führung ging, wurde es langsam eng für die SG Nordau, doch der dänische Vertreter gab nicht auf und schaffte immer wieder den Anschluss. Am Ende siegte Weiche zwar knapp mit 4:3, ins Halbfinale zog aber die SG Nordau ein.

Impressionen

Aabenraa triumphiert auch beim Team Cup

Im Halbfinale traf der Husumer SV also auf die SG Nordau. Hier gab es ein überraschend deutliches 4:2 für die Husumer. Im zweiten Halbfinale kam es dann zu einer Überraschung: Titelverteidiger TSB Flensburg wurde erneut vom Aabenraa BK entthront, wie schon beim Avis Cup. Die Dänen siegten mit 4:2.

Im 9-Meter-Schießen um Platz drei hieß es dann erneut: TSB Flensburg gegen die SG Nordau. Dieses Mal setzte sich der Oberligist aber durch und holten sich am Ende den dritten Platz.

Im Finale zwischen Husum und Aabenraa musste das 9-Meter-Schießen die Entscheidung bringen. Hier behielt Aabenraa BK die besseren Nerven, siegte mit 7:6 und feierte erneut einen Turniersieg in Flensburg. Neben dem Pokal durften sie sich über ein Preisgeld von 800 Euro freuen.

team cup

Die Entscheidung fiel im 9-Meter-Schießen. Foto: Sven Geißler

Zum besten Spieler des Turniers wurde Jeppe Hansen von Aabenraa BK gewählt und bester Torhüter wurde Leve Krackert von Schleswig 06. Die besten Torschützen des Turniers waren Lasse Clausen (Aabenraa BK) und Hendrik Fleige vom Husumer SV. Alle durften sich über 50 Euro freuen.

Hier gibt es das Turnier im Live-Ticker noch einmal zum nachlesen.

Abschlusstabelle

1. Aabenraa BK
2. Husumer SV
3. TSB Flensburg
4. SG Nordau
5. SC Weiche Flensburg 08 III
6. IF Stjernen Flensborg
7. Schleswig 06
8. TSV Nord Harrislee
9. Kolding BK
10. PSV Flensburg





Advertisement

Fußball

Wechsel ins Ligamanagement: Jörg Rapp kein Trainer mehr beim TSV Nord Harrislee

Jörg Rapp ist kein Trainer mehr beim TSV Nord Harrislee. Mit sofortiger Wirkung rückt er ins Ligamanagement auf, bleibt aber auch als Teammanager der Liga erhalten. Das neue Trainerduo bilden Patrick Schulte-Heuthaus und Henrik Johnsen.

Veröffentlicht

am

Beim TSV Nord gibt es Veränderungen auf der Trainerbank. Foto: TNS Sports

Zusammen mit Patrick Schulte-Heuthaus schaffte Jörg Rapp in der vergangenen Saison als Chef-Trainer den nicht mehr für möglich gehaltenen Klassenerhalt in der Verbandsliga mit dem TSV Nord Harrislee. Anschließend ließ er einen grandiosen Saisonstart folgen, der für viel Staunen sorgte. Nach der Winterpause erwartet Rapp nun eine neue Aufgabe beim TSV Nord, er wurde ins Ligamanagement berufen. Gleichzeitig bleibt er als Teamchef der Ligamannschaft erhalten. Dies gab der TSV Nord Harrislee in einer Pressemitteilung bekannt.

“Wir freuen uns, das Jörg unserem Angebot positiv gegenübersteht”, betonen Markus Roloff und Stefan Olsen, die sich auf eine gute Zusammenarbeit mit Rapp freuen. “Mit Jörg Rapp habe man einen fähigen Sportmann an seiner Seite, mit dem man zukünftig auch den Seniorenfußball weiter ausbauen möchte”, heißt es weiter.

Schulte-Heuthaus und Johnsen als gleichberechtigtes Trainerduo

Mit Patrick Schulte-Heuthaus und Henrik Johnsen wird mit sofortiger Wirkung ein gleichberechtigtes Trainerduo auf der Bank sitzen. Johnsen kam im Oktober vom FC Wiesharde zum TSV Nord und unterstützte zunächst Rapp und Schulte-Heuthaus. Torwarttrainer bleibt auch weiterhin Ulf Hansen.

Wie geht es ohne Jörg Rapp weiter?

 

Erstes Pflichtspiel am 22. Februar

Das erste Pflichtspiel für das neue Trainerteam findet am 22. Februar am Holmberg gegen die SG Langenhorn/Enge statt. Anpfiff ist um 13 Uhr. Überwintert hat der TSV Nord Harrislee auf dem siebten Tabellenplatz mit 28 Punkten.





Weiterlesen

Fußball

Nospa-Cup geht an das Team der Nord-Ostsee Sparkasse

Bei der 24. Auflage des Nospa-Cups konnte sich der Gastgeber beim Turnier in Schleswig durchsetzen und sich erstmals seit 2014 den Titel sichern.

Veröffentlicht

am

Nospa-Cup
Strahlende Sieger beim Nospa-Cup. Foto: Privat

Nach spannenden Spielen – jeder gegen jeden – hat die Mannschaft der Nospa das vierundzwanzigste Hallenfußballturnier der Nord-Ostsee Sparkasse (Nospa) gewonnen. Damit ist es ihr nach vielen Jahren gelungen, den Pott wieder im Hause zu behalten. Der letzte Turniersieg datiert aus dem Jahr 2014. Die Sieger setzten sich dabei nach spannenden und fairen Spielen letztendlich souverän ohne Niederlage durch.

Die Nospa hatte zum vierundzwanzigsten Mal Betriebssportgemeinschaften aus den Kreisen Schleswig-Flensburg und Nordfriesland zum sportlichen Kräftemessen in die Sporthalle „Am Eisteich“ in Schleswig eingeladen. Den Zuschauern und Fans wurde auch in diesem Jahr wieder attraktiver und fairer Freizeitfußball geboten. Den Siegern wurde der Wanderpokal durch Kay Eickschen (im Bild rechts) und Heiko Vollertsen (im Bild links) von der Nospa überreicht.

Die Platzierungen im Überblick:

1. Nord-Ostsee Sparkasse

2. FCW Jarplund

3. VR Bank Westküste

4. FC Brücke Schleswig

5. Schleswiger Stadtwerke

6. Kreis Schleswig-Flensburg

7. Domino`s Pizza Schleswig

8. Treene Kicker

Bester Torwart war Christian Clausen von FC Brücke Schleswig und bester Torschütze mit elf Treffern Denny Pawlowski von der Nord-Ostsee Sparkasse. Mit dem Titel „Fairste Mannschaft“ wurde die Mannschaft der Schleswiger Stadtwerke ausgezeichnet. Auch im nächsten Jahr will die Betriebssportgemeinschaft der Nospa die Tradition fortsetzen. Hierzu ist die Halle der Kreisberufsschule „Am Eisteich“ für den 06. Februar 2021 bereits reserviert, um dann zwischen den Mannschaften der Betriebssportgemeinschaften den 25. Turniersieger auszuspielen.





Weiterlesen

Beliebt