Mo, 4. Juli, 2022

DM-Qualifikation geschafft

U17-Floorballer holen sich sensationell die Landesmeisterschaft

Flensburgs U17-Floorballer vom PSV Flensburg haben sich die Landesmeisterschaft geholt und sind damit für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. 

Flensburg – Rückblick: Wir schreiben das Jahr 2016. Die U17-Floorballer vom PSV Flensburg sind die absolute Schießbude der Liga. Mit einer landesweit rekordverdächtigen 0:89 Niederlage muss man sich dem heutigen Vizemeister Gettorfer TV geschlagen geben. Am Ende der Saison stehen die Flensburger mit unglaublichen 510 Gegentoren auf dem letzten Tabellenplatz. Wie so oft in ihrer Vereinsgeschichte.

Verschobenes Saisonfinale nach Corona-Zwangspause

Zurück im hier und jetzt: Denn am vergangenen Wochenende schrieb das Team erneut Geschichte. Nach acht Siegen in acht Saisonspielen feiern die Flensburger erstmals in der Vereinsgeschichte eine Landesmeisterschaft. Eine Sensation, das Ergebnis jahrelanger harter Arbeit – und der nunmehr besten Verteidigung der Liga.
Der Flensburger Heimspieltag fiel zunächst der Corona-Pause im Frühjahr zum Opfer, konnte nach monatelanger Pause erst am Samstag nachgeholt werden. Nur ein Sieg aus zwei Spielen hätte dem PSV schon zur Landesmeisterschaft gereicht. Es ging jedoch gegen die beiden direkten Verfolger aus Tetenbüll/Hemmingstedt und Gettorf.

Vorzeitige Landesmeisterschaft und DM-Qualifikation

Nach zwei spannenden Begegnungen in der Hinrunde brauchte es daher eine konzentrierte Leistung, die der Flensburger Nachwuchs auch ablieferte. Vor der stimmungsvollen Rekordkulisse von über 50 Zuschauern setzte sich das Team hochverdient mit 12:6 gegen die SG Tetenbüll/Hemmingstedt durch.

Platz 1 war dem Team vor dem Duell mit dem Zweitplatzierten Gettorfer TV bereits nicht mehr zu nehmen. Feierlaune – denn als Landesmeister qualifizierte sich das Team zugleich für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften, die am 24./25. Juni in Dessau stattfinden. Ein historischer Erfolg für den PSV.

Das Trainerteam um Per-Niklas Heintze und Viviane Brethack nahm den vorzeitigen Titelgewinn zum Anlass, den unerfahreneren Spielern viel Spielzeit zu ermöglichen. Unter anderem feierten Justus Stern (U15-Goalie) und Fynn Tovey ihr Debüt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kamen die drei Flensburger Blöcke immer besser in die spannende Partie, welche sie letztlich mit einem 14:11 für sich entscheiden konnten.

Als Außenseiter nach Dessau

Trotz der Rekordsaison fahren die Flensburger im Juni als klarer Außenseiter nach Dessau. Das Teilnehmerfeld bestehe ausschließlich aus Nachwuchsteams von Bundesligisten, so Trainer Per-Niklas Heintze. „Für uns ist allein die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften der vermutlich größte Erfolg unserer Vereinsgeschichte. Ich bin unglaublich stolz auf mein Team und freue mich, dass wir uns für die starke Saison belohnen konnten. Die kommenden Wochen werden wir nun weiter alles reinhauen, um in Dessau das Bestmögliche rauszuholen“. (tns)





Anzeige

AKTUELL