Den Ausrutscher vergessen gemacht: DHK Flensborg souverän beim TV Fischbek

Alexander von Eitzen, DHK Flensborg
Alexander von Eitzen war nach Johannes Krüger der Mann mit den meisten Treffern. Archiv-Foto: SPEEDPhotos.de

200 Zuschauer kamen in die Süderelbe in Hamburg, um das Tabellenschlusslicht TV Fischbek gegen den DHK Flensborg zu unterstützen. Nach der schlechten DHK-Leistung im letzten Spiel, die Trainer Kai Nielsen noch Angst machte, wird man sich in Hamburg vielleicht eine Chance ausgerechnet haben. Am Ende gab es aber zur Freude des DHK-Trainers einen eindeutigen Sieg für die Flensburger. Mit 36:20 (16:11) wurden die Gastgeber aus ihrer eigenen Halle gefegt. Einmal mehr wurde Johannes Krüger der Spieler des Tages beim DHK, er konnte gleich 11 Treffer erzielen, verwandelte fünf von fünf 7-Metern.

DHK macht Ausrutscher aus der Vorwoche wieder wg

Zu Spielbeginn konnte sich der TV Fischbek durchaus auch Hoffnungen machen, die Mannschaft von Trainer Marius Kabuse kam gut ins Spiel, führte in der 10. Spielminute mit 7:3. Erst nach zwanzig Minuten fiel durch ein Doppelpack von Alexander von Eitzen der Ausgleich, Tjark Desler brachte im Anschluss den DHK erstmalig in Führung. Fünf Minuten später fing der DHK an sich abzusetzen, zur Pause wurde eine 16:11 Führung herausgespielt.

Durchmarsch in der zweiten Hälfte

Im zweiten Durchgang traf der DHK dann gleich zu Beginn acht Mal in Folge, die Hälfte dieser Treffer erzielte Krüger. Die Führung wurde souverän behauptet, in den letzten zehn Minuten des Spiels legte der DHK dann noch eine Reihe mit fünf Toren am Stück hin. Somit stand am Ende ein mehr als deutlicher 36:20 Sieg für den DHK Flensborg auf der Anzeigetafel.
Neben Johannes Krüger erzielte Alexander von Eitzen die meisten DHK-Tore, er traf insgesamt sechs Mal.