Mo, 4. Juli, 2022

Letzter Spieltag in der Verbandsliga

FC Wiesharde und TSV Großsolt-Freienwill siegen zum Abschluss

Der FC Wiesharde und der TSV Großsolt-Freienwill verabschieden sich mit Heimspiel-Erfolgen in die Sommerpause. 

Handewitt/Großsolt – Der FC Wiesharde hat seine unglaubliche Spielzeit 2021/22 mit dem zehnten Saisonsieg beendet. Die Handewitter kommen durch den 2:1 Sieg gegen den TSV Rot-Weiß Niebüll  somit auf 34 Punkte und auf einen grandiosen vierten Platz. “Man hat von Beginn an gemerkt, dass die Luft ein bisschen raus war auf beiden Seiten”, sagte FCW-Coach Thomas Knuth, der auch in der nächsten Saison die Handewitter weiter trainieren wird, zum Spiel. Zunächst ging seine Mannschaft nach 25 Minuten durch Mika Werner in Führung. Kurz vor der Pause konnte Benne Rickertsen für den TSV ausgleichen.

Jannik Gall mit dem Siegtreffer

Der Siegtreffer für den FC Wiesharde fiel erst in der 75. Minute, als Jannik Gall zum 2:1 traf. “In der zweiten Halbzeit haben wir uns dann etwas gesteigert und hatten auch schon vor dem 2:1 gute Chancen in Führung zu gehen. Auf der anderen Seite hatte Niebüll aber auch die ein oder andere Möglichkeit. Der Sieg ist sicher nicht ganz unverdient, wir hätten uns aber auch nicht beschweren dürfen, wenn Niebüll noch mal ausgeglichen hätte”, so das ehrliche Fazit vom Handewitter-Erfolgstrainer. 

Toller Saisonabschluss beim TSV Großsolt-Freienwill

Auch der TSV Großsolt-Freienwill konnte die Saison mit einem Sieg beenden. Ein klares 5:2 stand am Ende gegen Absteiger SG Oldensburg-Witzwort zu Buche. Für die lange Zeit ebenfalls abstiegsgefährdete Mannschaft von Trainer Mario Albrozeit reicht es in der Endabrechnung für Platz sieben und 22 Punkte. Damit liegt man mit 12 Punkten Vorsprung dann doch deutlich vor dem ersten Absteiger. “Wir wollten die Saison gut beenden und auch den Spielern die uns verlassen oder aufhören einen vernünftigen Abschluss bereiten”, erzählt Albrozeit. 

Spiel zur Pause bereits entschieden

Dies gelang souverän. Zur Halbzeit führten die Gastgeber bereits mit 4:0. Das 1:0  in der 11. Minute durch Mirco Jess, war eine Kombination über Außen, eingeleitet durch Noah Pirk. Dieser passte auf Rösner und dieser legte quer auf Jess, der nur noch einschieben musste. Elf Minuten später umkurvte Rösner Gästekeeper Pascal Hansen und erhöhte auf 2:0. Das 3:0 köpfte Arne Schmolling (30.) nach einer Flanke von Noah Pirk ins gegnerische Tor. Vor der Pause gab es dann in der 32. Minute noch das 4:0. Hier wurde Björn Pagenkopf auf die Reise geschickt und überlupfte Hansen im Tor. 
Nach einem Ballverlust erzielte Björn Suckow zwar noch das 1:4 in der 38. Minute, die  zweiten 45 Minuten waren aber dennoch nur noch eine Zugabe, denn das Spiel war zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden. Erst recht, als in der 51. Minute die Gäste noch einen Elfmeter verursachten, den Steffen Johannsen verwandelte.

Pascal Carstensen hält zwei Elfmeter

Ergebniskosmetik betrieben die Gäste noch durch das 2:5 von Nico Samow in der 68. Minute. Er traf nach einer Ecke. 
Kurz vor Schluss durfte sich Pascal Carstensen im Tor des TSV noch auszeichnen. Den Gästen wurde ein fragwürdiger Elfmeter zugesprochen, den er parieren konnte. Schiedsrichter Lukas Bahnsen ließ den Strafstoß allerdings wiederholen, doch auch die zweite Chance konnten die Gäste nicht nutzen und scheiterten erneut an Carstensen. 

“Ein verdienter Sieg zum Abschluss”, urteilte Mario Albrozeit, der sich nun auf eine weitere Verbandsliga-Saison 2022/23 freuen darf. (msc)





Anzeige

AKTUELL