Kleines Schild, große Ehre: Flensburg wird neuer Landesstützpunkt

Ein kleines Schild von Ursel Ahnfeldt sorgt für viel Freude bei Jan Dreier. Foto: Privat

Im Rahmen der schleswig-holsteinischen Landesmeisterschaft übergab Ursel Ahnfeldt, Vizepräsidentin des Schleswig-Holsteinischen Leichtathletikverbandes, das Schild mit dem Aufdruck „Landesstützpunkt Leichtathletik“ an den 1.Vorsitzenden des Kreisleichtathletik Verbandes Flensburg Jan Dreier.

Zukünftig soll in Flensburg, insbesondere im Flensburger Stadion für die Region gezielt die Nachwuchsarbeit der Altersklassen der Jugend auch durch den Verband gestützt werden. Vereinsübergreifendes Training mit eingeladenen und ansässigen Disziplinspezialisten und weitere Fördermaßnahmen werden nun in Kooperation mit dem Landesverband ermöglicht.

Jahrelange Arbeit wird gewürdigt

Ursel Ahnfeldt betonte: „Dem SHLV ist es besonders wichtig, einen Standort wie Flensburg, der über viele Jahre eine qualifizierte, herausragende und erfolgreiche Nachwuchs- und Jugendarbeit geleistet hat, zu fördern und zu unterstützen. Mit der Ernennung zum Leichtathletik-Stützpunkt wird diese Arbeit gewürdigt. Ziel muss es sein, ein regelmäßiges Stützpunktraining vereinsübergreifend anzubieten, um die Region Flensburg in der Trainingsarbeit zu stärken und auszubauen.“

Jan Dreier freut sich über die neue Ausgangslage: „Gerade der Norden ist durch die Stützpunkte im Süden des Landes gefühlt immer etwas abgehängt. Der Stützpunkt ist für Flensburg und das Umland ein weiterer wichtiger Schritt in die Talentförderung und Interaktion.“ (jdr)