Kreispokal: Favoriten mit reichlich Toren und viel Blut weiter

IF Stjernen Flensborg durfte gleich sieben Tore bejubeln. Für zwei Spieler endete der Tag allerdings in der Diako. Foto: TNS Sports

Die Favoriten haben sich im Kreispokal keinen Ausrutscher erlaubt und sind souverän in die nächste Runde eingezogen.

Für IF Stjernen Flensborg ging es zur SG Süderbrarup/Angeln. Das Team von Malte Köster und Thomas Ziegenberg erwischte einen Traumstart, ging bereits in der sechsten Minute durch Jonathan Siebenschuh in Führung. Nur wenige Minuten später erhöhte Ole Lund, der den ersten Treffer noch selbst vorbereitet hatte, auf 2:0 für die Favoriten. Auch beim dritten Treffer war Lund beteiligt, fand Lennard Hein, der auf 3:0 für den Landesligisten erhöhte. Das 4:0 fiel in der 22. Minute durch Max Waskow, der sich zuvor gegen drei Gegenspieler durchsetzen konnte und im Fallen ins lange Eck traf. Die Vorarbeit leistete Sebastian Wirth.
Aber auch die von Kalle Stoppel trainierten Angeliter kamen zu ihren Chancen. So landete nach einem Freistoß ein Kopfball von Philipp Eisenhut in der 26. Minute dann auch im Tor von Kapitän Rico Nommensen. Nach einer halben Stunde kam es dann zum ersten von zwei unglücklichen Kopfballduellen. Dabei wurde Pascal Honnens so unglücklich getroffen, dass er blutend vom Platz musste. Für ihn kam Leon Schweim ins Spiel. Tore wurden auch nach dem ersten blutigen Zwischenfall des Tages weiter geschossen. In der 37. Minute traf dann Kevin Knitel zum 5:1. Vor der Pause schraubte Lennard Hein das Ergebnis noch auf 6:1 für IF Stjernen Flensborg hoch.

Impressionen vom Spiel

Blutiger Sieg für IF Stjernen

Im zweiten Durchgang ließ es der Landesligist von der Brahmsstraße dann ruhiger angehen und erzielte nur noch einen Treffer. Kurz nach seiner Einwechslung hatte Marvin Hems in der 68. Minute leichtes Spiel. Zunächst sorgte eine Ecke von Sebastian Wirth für Gefahr im Strafraum der Gastgeber, dann stand Hems nach einem Lattentreffer von Wirth goldrichtig. Kurz nach seinem Treffer war das Spiel für Marvin Hems dann allerdings auch schon wieder beendet. Ebenfalls nach einem Kopfballduell ging er blutend zu Boden. Später traf er Kollege Pascal Honnens in der Diako Flensburg wieder, wo beide mit jeweils drei Stichen genäht werden mussten. Das Spiel ging mit dem 7:1 Erfolg für Stjernen zu Ende.

Satrup siegt zweistellig

Noch mehr Tore fielen beim TSV Erfde. Hier war der TSV Nordmark Satrup zu Gast. Bereits nach 25 Minuten führten die Gäste mit 4:0. Kurz vor der Pause gelang Tjorven Böll der Ehrentreffer für Erfde.
Im zweiten Durchgang durfte Neuzugang Charbel Kponou gleich drei Mal jubeln. Er traf in der 47., 67. und 86. Minute. Weitere Tore steuerten Daniel Matthiesen und Lasse Petersen bei. Am Ende stand es 10:1 für den TSV Nordmark Satrup.

SG Nordau eine Runde weiter

Auch die SG Nordau ist eine runde weiter. Nach dem Sieg in der ersten Runde gegen Ligakonkurrent TSV Nord Harrislee ging es nun gegen den TuS Dreiring Havetoft. Hier setzte sich die Mannschaft von Marvin Kreutzer mit 3:1 (1:0) durch. Die Tore des Verbandsligisten erzielten Marvin Gefke (14. und 67. Minute) und Mads Momme Sowada (74. Minute).

Erstes Tor von Bracht für den TSB Flensburg

Mit 4:0 siegte der TSB Flensburg beim TV Grundhof, die in der ersten Runde noch den TSV Kropp bezwingen konnten. Bereits nach vier Minuten brachte Timo Carstensen den Oberligisten auf die Siegerstraße. Auch das 2:0 in der 60. Minute fiel durch Carstensen.
In der 63. Minute durfte Neuzugang Gian-Luca Bracht erstmals im Trikot des TSB Flensburg jubeln. Er traf zum 3:0. Nicolai Vosgerau traf dann noch zwei Minuten vor Schluss zum 4:0 Endstand für den TSB.

Weitere Ergebnisse

FC Haddeby 04 – TSV Friedrichsberg-Busdorf 0:5
Roter Stern Flensburg – Schleswig 06 1:5