Connect with us

Handball

Nordfrauen fegen Aufsteiger aus der Halle

Mit einem deutlichen 30:18 Erfolg fegten die Nordfrauen vom TSV Nord Harrislee Aufsteiger HSV Solingen-Gräfrath aus der Holmberghalle und setzten ihren Triumphzug fort.

Published

on

Sophie Fasold
Machte einen guten Job: Sophie Fasold. Foto: SPEEDPhotos.de

Fast 600 Zuschauer feierten am Samstag in der Holmberghalle die Nordfrauen vom TSV Nord Harrislee. Die Mannschaft von Shorty Linde hat es nach der Pokal-Überraschung schon wieder geschafft zu begeistern, fegten Aufsteiger HSV Solingen-Gräfrath 76 mit 30:18 (14:11) aus der Halle.

“Vielleicht etwas zu hoch, aber verdient”, sagte Linde nach dem Spiel in der Halle. Dabei hielt der Gast in den ersten 30 Minuten noch gut mit, konnte sogar zum Ende der ersten Hälfte kurzzeitig in Führung gehen.Zur Pause hatten sich die Nordfrauen ein kleines Polster von drei Toren herausgespielt, so ging es mit einer 14:11 Führung zurück in die Kabine.

Impressionen vom Spiel

In der zweiten Halbzeit drehte der TSV Nord dann auf, setzte sich schnell mit mehreren Toren ab und Torfrau Sophie Fasold ließ mehrfach die gegnerischen Angreiferinnen verzweifeln und die Fans jubeln. Am Ende waren es ganze 12 Tore, die das Linde-Team dem HSV Solingen-Gräfrath voraus war, siegte deutlich mit 30:18.
Beste Werferin vom TSV Nord war Merle Carstensen mit sechs Treffern.

 

Wiedersehen mit Waiblingen im Pokal

Auf der Welle der Erfolges soll es auch am 2. November weitergehen, wenn es in Harrislee ein weiteres Pokalspiel geben wird. Zwar ist dann keine Erstliga-Mannschaft in Harrislee zu Gast, aber mit dem VfL Waiblingen eine Mannschaft, mit dem es noch eine offene Rechnung zu begleichen gilt. Gegen die “Tigers” mussten die Nordfrauen ihre bisher einzige Saison-Niederlage einstecken. Auswärts verlor man mit nur einem Tor Rückstand. Vor heimischer Kulisse und dem Publikum im Rücken soll im Pokal die Revanche gelingen.





Advertisement

Beliebt