Nordfrauen geben Sekunden vor Schluss den Sieg aus der Hand

Fotos: SPEEDPhotos.de

Nach dem furiosen Auftakt in der Vorsaison haben sich die TSV Nord Harrislee “Nordfrauen” beim HC Leipzig den ersten Punkt der Saison erkämpft.

Vor gut 350 Zuschauern in der Sporthalle Brüderstraße ging es gut los mit einer starken Parade von Torfrau Lea Tiedemann und der Führung durch Johanna Andresen. Nach einer guten Viertelstunde führte man zunächst mit vier Toren Vorsprung, fünf Minuten später traf Lotta Woch sogar zum 13:7 aus Harrisleer Sicht. Zur Pause waren es dann noch drei Tore Vorsprung.

Drei Sekunden fehlten

Doch die Mannschaft von Trainer Olaf Rogge konnte den Vorsprung nicht ins Ziel retten. In der 44. Minute konnte Lara Seidel zum 21:21 ausgleichen, Sekunden später befand man sich plötzlich im Rückstand. Nun ging es hin und her, der Sieg war für beide Mannschaften zum Greifen nah. Die Vorteile lagen dabei beim TSV Nord, doch drei Sekunden vor Schluss gelang Julia Weise der Ausgleich und der erste Saisonsieg der Nordfrauen war futsch.

Klingenberg fällt aus / Zuschauer in der Holmberghalle

Ebenfalls bitter: Im Spiel gegen die Füchse Berlin hat sich Hanna Klingenberg das Kreuzband und Innenband gerissen, wird den Nordfrauen nun fehlen.

Immerhin: Beim nächsten Heimspiel in der Holmberghalle sind wieder Zuschauer erlaubt. Beim Einlass werden Inhaber von Dauerkarten bevorzugt. Restkarten wird es an der Tageskasse zum Verkauf geben. Die Dauerkarten können in der Geschäftsstelle am Mittwoch (18.30 – 19.30 Uhr) und Donnerstag (17 – 19 Uhr) gekauft werden.
Zuschauer müssen sich beim Einlass auf eine kontaktlose Messung der Temperatur einstellen, die Hände müssen desinfiziert werden, Abstandsregeln sind einzuhalten und während der gesamten Zeit in der Holmberghalle muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.