Nordfrauen stellen sich für die 2. Liga auf

Carolin Hauschild, Sophie Petersen-Kröger, Svea Lundelius und Denise Fries bei ihrer Verabschiedung.
Carolin Hauschild, Sophie Petersen-Kröger, Svea Lundelius und Denise Fries bei ihrer Verabschiedung. Foto: SPEEDPhotos.de

Rückblickend hätte die Saison für die Handball-Frauen des TSV Nord Harrislee nicht besser laufen können. Die Mannschaft von Trainerfuchs „Shorty“ Linde konnte nicht nur den Landespokal gewinnen, durch die Meisterschaft in der Dritten Liga sind die Nordfrauen auch in die Zweite Liga aufgestiegen. Nachdem man die Lizenz für die 2. Bundesliga bekommen hat, konnten die Planungen für das Abenteuer in Angriff genommen werden. Den Gang in die 2. Bundesliga wird der TSV Nord Harrislee ohne Sophie Petersen-Kröger, Jessica Lange, Svea Lundelius, Denise Fries und Caroline Hauschild antreten.

“Vater des Erfolgs” bleibt auf der Trainerbank

Den Abgängen stehen bisher vier Neuzugänge gegenüber. Von der HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen wechseln Franziska Peters und Sophie Fasold an den Holmberg, ebenfalls aus der Dritten Liga, vom TSV Travemüde, wechselt Linksaußen Sophia Frauenschuh nach Harrislee. Mit Sophie Fasold hat der TSV Nord nun sogar eine Nationalspielerin in seinen Reihen, die Torhüterin gehört dem Nationalkader der USA an. Ebenfalls auf der Position des Torwarts wird Nane Sibbersen zum Team stoßen, schon 2011 lief sie im Trikot des TSV auf.

Auf der Trainerbank setzt man auf Kontinuität, mit „Shorty“ Linde bleibt der „Vater des Erfolgs“ erhalten, und auch sein Sohn und Co-Trainer Peer Linde hat seinen Vertrag verlängert.

Eine lange Sommerpause hatten die Spielerinnen nicht, schon seit Ende Mai bereitet sich die Mannschaft auf die Mission Zweite Liga vor.

Neue Nordfrauen: Sophie Fasold und Franziska Peters. Fotos: SPEEDPhotos.de