Connect with us

Fußball

Relegation: DGF Flensborg nach Remis in Fockbek mit guter Ausgangsposition

Jannik Mohr lässt DGF Flensborg alle Chancen für den Aufstieg in die Verbandsliga Nord offen. In der 81. Minute erzielte er für die Flensburger den 3:3 Ausgleich beim FC Fockbek. Die Entscheidung fällt nun am kommenden Samstag im Idraetsparken.

Veröffentlicht

am

Archiv-Foto: TNS Sports

In einem dramatischen, und vor allem packenden Relegationshinspiel erkämpft sich DGF Flensborg ein 3:3 Unentschieden beim FC Fockbek.
Damit hat die Mannschaft von Trainer Peter Feies sich für das Rückspiel, im heimischen Idrætsparken, eine gute Ausgangsposition verschafft.

Zurück zum Spiel in Fockbek. Bereits nach acht Minuten ein Schock für DGF, Abwehrspieler Tom Brates musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden, ohne Fremdeinwirkung hatte er sich verletzt und musste das Spielfeld verlassen. In der Folgezeit kamen die Gastgeber zu Torchancen, vor allem über vielversprechende Freistoßsituationen hatten die Gastgeber gute Möglichkeiten zum Führungstreffer. Sie konnten diese aber nicht nutzen. Kurz vor der Halbzeitpause nahm die Partie nochmal richtig an Fahrt auf. Zuerst erzielte Sandi Duratovic in der 39. Spielminute das Führungstor für DGF. Danach kam es für die SdU-Kicker noch besser. Fockbek schwächte sich selber, denn der Torwart holte sich die rote Karte ab. Somit spielte DGF mehr als eine Halbzeit in Überzahl. Quasi mit dem Halbzeitpfiff dann der Schock für die Feies-Elf, die Gastgeber glichen aus. So ging DGF mit einem 1:1 statt einer Führung in die Halbzeitpause.

Mohr lässt DGF alle Chancen offen

In der zweiten Hälfte waren gerade mal wenige Minuten gespielt, da durfte DGF wieder jubeln. In der 47. Spielminute war es erneut Torjäger Sandi Duratovic, der die Flensburger in Führung schoss. Die Führung hielt wieder nicht lange, denn der FC Fockbek konnte drei Minuten später ausgleichen. Danach hatten die Gastgeber sogar die große Chance auf den Führungstreffer, doch DGF-Goalie Marcel Carstensen konnte einen Elfmeter parieren. In der 63. Minute war aber auch er machtlos, als Haß für Fockbek das 3:2 erzielte. In der Schlussphase warf DGF nochmal alles nach vorne und das wurde belohnt. In der 81. Spielminute erzielte der eingewechselte Jannik Mohr den umjubelten Ausgleich zum 3:3. Der Siegtreffer sollte aber nicht mehr fallen.

 

Die Entscheidung fällt somit am 8. Juni, dann mit Heimvorteil für DGF Flensborg. Beginn ist um 14 Uhr.





Advertisement

Fußball

Vorschau: Der Ball in Flensburg rollt wieder

Der Ball rollt wieder: In der Landesliga Schleswig und in der Verbandsliga Nord geht es wieder auf Punktejagd.

Veröffentlicht

am

Marius Kaak
Marius Kaak von IF Stjernen Flensborg. Foto: SPEEDPhotos.de

Endlich rollt der Ball wieder. Am Wochenende stehen in den diversen Ligen die ersten Pflichtspiele in diesem Jahr auf dem Programm.

Landesliga Schleswig:
Für IF Stjernen Flensborg wird es jetzt ernst. Das neue Trainerduo Malte Köster und Thomas Ziegenberg hat in der Winterpause den Wechsel vollzogen und ist nun für die Mannschaft verantwortlich. In der Vorbereitung konnte gegen den VfR Neumünster trotz zahlreicher Ausfälle ein 2:2 erspielt werden, zuletzt siegte man mit 5:2 gegen die SG Ladelund-Achtrup-Leck.
Am Samstag ist nun der BSC Brunsbüttel im Engelsby-Centret zu Gast. In der vergangenen Saison gab es zu Hause ein 2:2 Unentschieden, Auswärts verlor man mit 1:3. Anpfiff bei Stjernen ist wie gewohnt um 16 Uhr.

Verbandsliga Nord:
In der Verbandsliga Nord müssen am Samstag bereits DGF Flensborg und der TSV Nord Harrislee ran.
Für DGF Flensborg, die sich zum Jahresende hin immer besser in der neuen Spielklasse zurecht fanden, geht es gegen die SG Leck-Achtrup-Ladelund. Beginn ist um 13 Uhr.
Interessant wird das erste Spiel vom TSV Nord Harrislee ohne Jörg Rapp auf der Trainerbank. Der Tabellensiebte trifft auf die SG Langenhorn/Enge. Beide Mannschaften sind Punktgleich, wobei die Gäste das bessere Torverhältnis vorweisen können. Spielbeginn am Holmberg ist um 13 Uhr.

Achtung: Kurzfristige Spielabsagen sind möglich.





Weiterlesen

Fußball

Wechsel ins Ligamanagement: Jörg Rapp kein Trainer mehr beim TSV Nord Harrislee

Jörg Rapp ist kein Trainer mehr beim TSV Nord Harrislee. Mit sofortiger Wirkung rückt er ins Ligamanagement auf, bleibt aber auch als Teammanager der Liga erhalten. Das neue Trainerduo bilden Patrick Schulte-Heuthaus und Henrik Johnsen.

Veröffentlicht

am

Beim TSV Nord gibt es Veränderungen auf der Trainerbank. Foto: TNS Sports

Zusammen mit Patrick Schulte-Heuthaus schaffte Jörg Rapp in der vergangenen Saison als Chef-Trainer den nicht mehr für möglich gehaltenen Klassenerhalt in der Verbandsliga mit dem TSV Nord Harrislee. Anschließend ließ er einen grandiosen Saisonstart folgen, der für viel Staunen sorgte. Nach der Winterpause erwartet Rapp nun eine neue Aufgabe beim TSV Nord, er wurde ins Ligamanagement berufen. Gleichzeitig bleibt er als Teamchef der Ligamannschaft erhalten. Dies gab der TSV Nord Harrislee in einer Pressemitteilung bekannt.

“Wir freuen uns, das Jörg unserem Angebot positiv gegenübersteht”, betonen Markus Roloff und Stefan Olsen, die sich auf eine gute Zusammenarbeit mit Rapp freuen. “Mit Jörg Rapp habe man einen fähigen Sportmann an seiner Seite, mit dem man zukünftig auch den Seniorenfußball weiter ausbauen möchte”, heißt es weiter.

Schulte-Heuthaus und Johnsen als gleichberechtigtes Trainerduo

Mit Patrick Schulte-Heuthaus und Henrik Johnsen wird mit sofortiger Wirkung ein gleichberechtigtes Trainerduo auf der Bank sitzen. Johnsen kam im Oktober vom FC Wiesharde zum TSV Nord und unterstützte zunächst Rapp und Schulte-Heuthaus. Torwarttrainer bleibt auch weiterhin Ulf Hansen.

 

Erstes Pflichtspiel am 22. Februar

Das erste Pflichtspiel für das neue Trainerteam findet am 22. Februar am Holmberg gegen die SG Langenhorn/Enge statt. Anpfiff ist um 13 Uhr. Überwintert hat der TSV Nord Harrislee auf dem siebten Tabellenplatz mit 28 Punkten.





Weiterlesen

Beliebt