Gastgeber waren effektiver

SG Nordau klarer Sieger im Prestige-Duell mit DGF Flensborg

veröffentlicht am

Die SG Nordau hat das Prestige-Duell gegen DGF Flensborg klar mit 4:1 (1:0) gewinnen können und sich die Tabellenführung in der Verbandsliga Nord zurück erobert.

Lindewitt – Trotz Regen kamen über 60 Zuschauer ins Waldstadion nach Lindewitt, um sich das Topspiel zwischen der SG Nordau und DGF Flensborg nicht entgehen zu lassen. Einige Zuschauer werden beim Einlauf sicher zwei Mal hingeschaut haben, denn in der Startelf von der Elf von Marvin Kreutzer stand auch Ex-Kapitän Lukas Hackbarth. Wie es zu seiner Rückkehr kam, erzählt er am Mittwoch selbst im neuen “nospa Spieltags Talk”.

Frühes Tor durch Take Gniosdorz 

Allerdings musste Marvin Kreutzer auch u.a. auf den neuen Kapitän Christopher Langrzik, Niklas Carl und Jan Asmussen verzichten. Dennoch erwischte der Gastgeber einen Auftakt, wie er hätte besser nicht sein können. Nach nur fünf Minuten zog Take Gniosdorz aus gut 30 Metern ab und der Ball rutschte DGF-Keeper Max-Julian Mross unglücklich durch. Besonders ärgerlich, da die Gäste aus Flensburg ansonsten kaum Torabschlüsse zuließen. Fünf Minuten nach dem Rückstand hatte dann Mergim Kuci die große Chance zum Ausgleich, scheiterte aber im 1 gegen 1 an Marlon Franz, der den verletzten Jan Asmussen im Tor ersetzt. Verletzungsbedingt war für Bjarne Fiege nach 18 Minuten Schluss. Er wurde durch Marvin Gefke ersetzt. Weitere gute Chancen ließ aber auch die SG Nordau in der ersten Hälfte nicht zu. Dementsprechend ging es mit der 1:0 Führung der Gastmannschaft in die Kabine.

Kalte Dusche auch zu Beginn der zweiten Hälfte

Nach dem Seitenwechsel musste auch DGF Flensborg einen Rückschlag hinnehmen. Kapitän und Abwehrchef Julian Nehrenst, der bis dahin ein gutes Spiel machte, musste angeschlagen für Fabian Schelper Platz machen. “Julian hatte sich schon beim Warmmachen verletzt, aber auf die Zähne gebissen und bis zur Halbzeit durchgehalten”, berichtet DGF-Coach Jens Fischer.

Wie schon die ersten 45 Minuten startete auch die zweite Halbzeit mit einer kalten Dusche für DGF Flensborg. Keine zwei Minuten nach Wideranpfiff steckte Colin Franz den Ball auf Take Gniosdorz durch, dieser umkurvte den gegnerischen Schlussmann und schob den Ball ins verwaiste Tor. Als wiederum gut zehn Minuten später Colin Franz, nach guter Ballbehauptung von Jahn Hansen im Strafraum, auf 3:0 erhöhte (58.) schien das Spiel entschieden.

Zur Bildergalerie

SG Nordau – DGF Flensborg (17.09.2022)

Tim Meyer trifft, Ottsen fliegt

DGF Flensborg zeigte sich aber kämpferisch und kam noch mal zurück. In der 63. Minute konnte Lukas Hackbarth den ersten Schuss noch blocken, beim zweiten konnte Tim Meyer frei einschieben und für Hoffnung auf der DGF-Bank sorgen. Diese hielt allerdings nicht lang, denn nur vier Minuten später schwächte sich DGF Flensborg selbst, als Stefan Ottsen die rote Karte sah, nachdem er Jahn Hansen, der den Ball zuvor ins Aus spielte, unglücklich durchs Gesicht fuhr. “Aus meiner Sicht sah es gar nicht so wild aus”, sagte Jens Fischer nach dem Spiel. “Aber wenn er ihn getroffen hat, dann ist das klar Rot.” 

Auch Colin Franz trifft doppelt

DGF Flensborg blieb aber am Drücker und versuchte weiterhin den Rückstand aufzuholen. Rexhep Kabashi und Kilian Witt fehlte es allerdings am nötigen Glück beim Abschluss. Besser machte es Colin Franz auf der anderen Seite. Franz ließ nach einem Konter erst den letzten Verteidiger und dann Keeper Max-Julian Mross stehen und schob den Ball ins leere Tor (89.). 

Durch den am Ende klaren 4:1 Erfolg und dem gleichzeitigen Remis vom TSB Flensburg II bei der FSG Ostseeküste, steht die SG Nordau nun mit 15 Punkten wieder an der Tabellenspitze. DGF Flensborg rutscht mit elf Zählern auf Rang fünf ab. 

“Nordau war einfach effektiver”

“Es war wie zu erwarten ein schwieriges Spiel, da wir einige Ausfälle kompensieren mussten und DGF noch besser als in der Vorsaison spielt”, zeigte sich Nordau-Trainer Marvin Kreutzer nach dem Spiel erleichtert. “DGF hatte die bessere Spielanlage, wir haben aber durch Einstellung, gutem Defensivverhalten und guter Torchancennutzung das Spiel gewonnen. Wir haben die erhoffte Reaktion nach letzter Woche gezeigt, freuen uns und nehmen die drei Punkte gerne mit”, so der Trainer. 
Auch DGF-Trainer Jens Fischer erkannte den Sieg des Konkurrenten an. “Am Ende war es verdient, weil Nordau einfach effektiver war und wir zu ungenau im Passspiel waren und auch nicht so viele Chancen hatten.” 

Für Nordau geht es am kommenden Wochenende bei Schlusslicht RW Niebüll weiter, DGF Flensborg erwartet den TSV Großsolt-Freienwill zum Heimspiel. (msc)





Mehr zum Thema

SG Nordau souverän gegen Schlusslicht Niebüll

Die SG Nordau setzte sich am Samstag mit 5:0 beim TSV Rot-Weiß Niebüll durch.

FC Wiesharde muss sich mit einer Punkteteiling zufrieden geben

Torlos haben sich der FC Wisharde und die SG Langenhorn/Enge-Sande in der Verbandsliga Nord getrennt.

Cleverer FC Tarp-Oeversee holt Sieg am Schützenhof

Der FC Tarp-Oeversee konnte sich im wichtigen Duell mit dem TSB Flensburg II verdient mit 4:2 durchsetzen.

DGF Flensborg holt ungefährdeten Sieg gegen den TSV Großsolt-Freienwill

65 Minuten lang konnte der TSV Großsolt-Freienwill die Null im Spiel bei DGF Flensborg halten, dann aber setzte sich der Favorit verdient und souverän mit 3:0 durch.