Connect with us

Leichtathletik

Trotz Dauerregen und Wind: Flensburger sichern sich den Daja-Chocolate Sprintpokal

Schokolade im Siegerpokal verhalf trotz Regen und Wind zu schnellen Beinen: Mit Ben Heyer, Fynn-Niklas Leibel, Annike Rohlff und Tom Detzkeit setzten sich vier Flensburger am Feiertag in ihren Altersklassen durch.

Published

on

Fynn-Niklas Leibel setzte sich beim Sprintpokal in der U20-Wertung durch. Foto: TNS Sports

Wie jedes Jahr an Himmelfahrt trafen sich die schnellsten Sprinter aus Schleswig-Holstein beim Daja-Chocolate Sprintpokal im Flensburger Stadion. Mit am Start waren natürlich auch die Athleten der LG Flensburg, die um die begehrten, mit Schokolade gefüllten, Sprint Pokale antraten. Fünf der zehn Pokale konnten sich die Flensburger Sprinter in den verschiedenen Kombinationen, trotz Dauerregen, erlaufen.

Ben Heyer und Fynn-Niklas Leibel setzen sich durch

Ben Heyer (MU18) konnte bei starken Winden und Dauerregen über die 100m noch starke 12,11sek laufen und kombinierte diese mit einer Strecke der parallel durchgeführten Langhürden Landesmeisterschaft, den 400m Hürden, die er in 60,06sek zurücklegte. Dies brachte ihm die meisten Punkte seiner Altersklasse beim Sprintpokal, sowie den Landesmeistertitel bei den Langhürden.

In der männlichen Jugend U20 konnte sich Fynn-Niklas Leibel mit einer 100m Zeit von 11,49sek und einer 200m Zeit von 23,14sek vor Linus Berszuck vom SG TSV Kronshagen/Kieler TB (100m: 12,21sek, 400m: 51,72sek) und dem Vereinskollegen Timon Sellmer (100m:12,52sek, 400m: 53,79sek), der am vergangen Wochenende noch den Zehnkampf in Kiel bestritt, durchsetzen.

Annike Rohlff gewinnt die Frauenklasse

In der Konkurrenz der Männer stand am Ende des Tages Tim Brandt vom MTV Heide auf dem Podest ganz oben. In 12,11 und 50,14 Sekunden über die 100 und 400 Meter konnte er sich 39 Punkte von dem Ex-Flensburger Lennart Völz, der jetzt für den PSV Eutin startet, absetzen. Platz drei und vier wurden an die Flensburger Anton Temme und Andre Marquardt vergeben. Den fünften Platz erreichte aufgrund einer Zerrung im 400m Lauf und daher nur einer beendeten Disziplin, der Bruder des Siegers, Lars Brandt.

In der Frauenklasse zeigte Annike Rohlff von der LG Flensburg ihre Qualitäten und gewann mit 12,54 und 25,22 Sekunden über 100 und 200 Meter ihre Altersklasse vor der Kielerin Melina Mattern und ihrer Vereinskollegin Fenja Zimmer. Johanna Stahl, ebenfalls Flensburg, stand mit 14,38 und 29,38 Sekunden über dieselben Strecken ganz oben auf dem Podest.

Annike Rohlff gewann in ihrer Altersklasse. Foto: Arne Metzger

Bei den Jüngsten: Tom Detzkeit ganz vorn

In den jüngeren Altersklassen bei den Schülerinnen U16 konnte Dorothee Lau vom TSV Kappeln ganz oben lächelnd den beliebten Pokal entgegennehmen. Sie konnte sich mit ihren 100m und 80m Hürden vor der Flensburgerin Johanna Fanselau, die über die 100m und die 300m Hürden an den Start ging, durchsetzen. Bei den Schülerinnen U14 gewann die Bredstedterin Helene Dethlefs mit 10,99 über die 75m und 10,51 über die 60m Hürden, was 955 Punkte ergab. Es folgten die drei Flensburgerinnen Asta Termansen (708 Punkte), Mia Paul (707 Punkte) und Esme Lempelius, die über die Hürden in straucheln geriet und leider aussteigen musste (383 Punkte).

 

Bei den Schülern der U16 gewann Yannik Nissen vom Wyker TB mit 1368 Punkten vor Bahne Jensen (1269 Punkte) und dem Flensburger Loke Elias Sommer (1241 Punkte), der auch bei der LM der Langhürden teilnahm. In der jüngsten männlichen Altersklasse belohnte sich Tom Detzkeit von der LG Flensburg mit dem ersten Platz und damit einhergehenden 913 Punkten vor Simon Rohwer (LG Rendsburg/Büdelsdorf, 694 Punkte) und Tjark Schult von der LG Flensburg (655 Punkte).





Advertisement

Beliebt