7-Meter-Tor sechs Sekunden vor Schluss: Nordfrauen beenden das Jahr mit einer bitteren Niederlage

Sophie Fasold
Sophie Fasold ist nach der bitteren Niederlage frustriert. Foto: SPEEDPhotos.de

Eigentlich brachte die Wikinghalle in Handewitt den Nordfrauen vom TSV Nord Harrislee immer Glück in den vergangenen Spielen. Dieses Mal gab es eine ganz bittere Niederlage. Gegen die TG Nürtingen verlor die Mannschaft von Shorty Linde mit 31:32 (13:16).

7-Meter Tor bringt Sekunden vor Schluss die Entscheidung

300 Zuschauer kamen nach Handewitt, um die favorisierten Nordfrauen zu unterstützen. Immerhin hatten die Gastgeber bereits doppelt so viele Siege in dieser Saison eingefahren wie ihre Gäste.
Doch von Anfang an mussten die Nordfrauen einen Rückstand hinterherlaufen. Erst kurz nach der Pause konnte Lotta Woch einen Ausgleich zum 16:16 erzielen. In der 37. Minute war es Milena Natusch, die das Linde-Team erstmals mit 18:17 in Führung brachte. Es blieb eng, aber der kleine Vorteil lag jetzt auf Seiten der Nordfrauen, die sich maximal mit zwei Toren absetzen konnten. Zwei Minuten vor Schluss wechselte die Führung wieder. Julia Bauer und Lisa Wieder brachten Nürtingen mit 30:28 in Front, doch auch diese 2-Tore-Führung hielt nicht, sechs Sekunden vor Schluss stand es 31:31, bevor ausgerechnet ein 7-Meter Tor durch Nina Fischer die Gäste jubeln ließ.

Drei Heimspiele in einer Woche

Für die Nordfrauen geht es jetzt in eine kurze Weihnachtspause, bevor die nächsten Heimspiele auf dem Programm stehen. Am 4. Januar geht es gegen den TuS Lintfort, am 8. Januar steigt dann das Pokalspiel gegen Thüringen (in Handewitt) und am 11. Januar das nächste Ligaspiel gegen die SG 09 Kirchhof.