Elfter Platz in Dänemark

C1 Junioren der Nordangeln Kickers beim Internationalen Haderslev Cup

veröffentlicht am

TNS SPORTS bereits ab 3 Euro/Monat im Jahresabo

Die C1 Junioren der Nordangeln Kickers war über Pfingsten beim Internationalen Haderslev Cup in Dänemark zu Gast. Am Ende holte das Team von Christian Boock-Calaminus und Peter Vilstrup den elften Platz. 

Hadersleben/DK – Von Freitag bis Sonntag des langen Pfingstwochenendes ging es für die C1-Junioren der Nordangeln Kickers nach Dänemark zum Internationalen Haderslev Cup, einem der größten Jugendturniere in Nordeuropa, welches auch in diesem Jahr mit einem hochkaratigem Teilnehmerfeld aufwarten konnte. Man nahm hier am U15 Wettbewerb teil und es warteten u.a. Gegner aus Holland, Dänemark, Deutschland oder Norwegen auf das Team der Kickers. Am Freitagnachmittag startete die Reise mit dem Bus aus Munkbrarup in Richtung Haderslev, wo man Quartier in der Schule des nahegelegenen Vojens bezog. Hier war ein Klassenzimmer für zwei Tage die Heimat für 16 Spieler und zwei Trainer.

Zweiter Platz in der Vorrunde

Los ging es dann am Samstag. Der Wecker klingelte um 06:15 Uhr, gefrühstückt wurde um 07:00 Uhr und das erste Match des Turniers in der Vorrundengruppe stand bei traumhaftem Sonnenschein um 09:10 Uhr in Haderslev gegen Valken 68 aus Holland auf dem Programm, welches die Kickers souverän mit 4:0 für sich entscheiden konnten. Im nächsten Spiel zur Mittagszeit gegen den dänischen Lokalmatador Haderslev FK konnte man nach hartem Kampf mit einem 0:0 einen Punkt mitnehmen und auch im letzten Spiel des Samstages erkämpften sich die Jungs aus Nordangeln einen verdienten Punkt mit einem 1:1 Unentschieden gegen die dänische Mannschaft von Ringsted IF. Somit schloss man die Vorrundengruppe und den ersten Wettkampftag mit einem sehr starken zweiten Platz ab. Zurück in Vojens dauerte es nicht lange bis Ruhe im Klassenzimmer einkehrte. Der lange Turniertag machte sich bemerkbar.

Nordangeln Kickers sichern sich Platz 11

Am Sonntag dann der gleiche Ablauf. 06:15 Uhr Wecken, 07:00 Uhr Frühstücken und dann Abfahrt nach Haderslev, wo an diesem Tage schwere Aufgaben in der 3er Zwischenrundengruppe der Zweitplatzierten warteten. Um 09:10 Uhr stand mit dem VV Hoogeveen aus Holland, der schwerste Turnierbrocken für die Jungs von der Förde auf dem Programm. Trotz großem Kampf unterlag man am Ende mit 0:2. Es sollte die einzige Niederlage der Kickers bei diesem Turnier bleiben, denn im letzten Zwischenrundenspiel gegen die Holländer von Blauw-Wit 34 erkämpfte man ein weiteres Unentschieden und durfte somit im Platzierungsspiel um Platz 11 gegen das ebenfalls holländische Team von SVA antreten, welches man durch ein Traumtor aus 25 Metern für sich entscheiden konnte.

Zufrieden mit Platz 11: Die Nordangeln Kickers. Foto: Privat

Spaß und Teamerlebnis im Vordergrund

Spieler und Trainer waren hochzufrieden mit dem gesamten Auftritt in Dänemark und Platz 11 von 24 Teilnehmern konnte sich absolut sehen lassen. “Vieles wurde ausprobiert und es war schön zu sehen, dass man sich inmitten dieser starken Konkurrenz behaupten konnte. Im Vordergrund standen allerdings Spaß und ein Teamerlebnis, welches die Kickers so schnell nicht vergessen werden. Im nächsten Jahr ist eine Wiederholung durchaus denkbar”, so die Trainer Christian Boock und Peter Vilstrup. (pm)






TNS Sports auf WhatsApp abonnieren

Aktuelle Ausgabe

Mehr zum Thema

Hohe Ziele mit den Jahrgängen 2010 und 2011

Die SG Wiesharde-Harrislee stellt die Weichen für die neue Saison. 

Vater-Sohn-Duo plant für die neue Saison bei der SG Wiesharde-Harrislee

Tim und Vater Frank Walther bleiben Trainer der B-Junioren der SG Wiesharde-Harrislee.

SG DGF/Stjernen will oben in der Tabelle mitmischen

Mit Max Lübeck haben die A-Junioren der SG DGF/Stjernen einen neuen Cheftrainer für die Landesliga bekommen und haben ehrgeizige Ziele.

C-Junioren der SG Wiesharde-Harrislee als Quotenbester in die Landesliga

Die C-Jugend der SG Wiesharde-Harrislee spielt in der Saison 23/24 in der Schleswig-Holsteinischen Landesliga. Dabei war der Aufstieg zunächst überhaupt nicht sicher.