Jetzt offiziell: Bundesliga-Saison wird abgebrochen

Shorty Linde, Peer Linde
Das wars: Die Zeit beim TSV Nord Harrislee für Shorty und Peer Linde geht vorzeitig zu Ende. Foto: SPEEDPhotos.de

Es war nicht anders zu erwarten und jetzt ist es offiziell: Die Handball Bundesliga Frauen wird auf Grund des Corona-Virus die Meisterschaftsrunde 2019/20 für die 1. und 2. Bundesliga abbrechen. Klar war bereits, dass bis mindestens Ende April kein regulärer Trainingsbetrieb möglich sein würde. “Auch für die Zeit danach gibt es noch keinerlei Gewissheit. Immer mehr Quarantäne-Fälle erreichen nun auch den Handball”, heißt es vom Verband. In der Mitteilung heißt es weiter: “Für die HBF steht die Gesundheit der Bevölkerung, der Spielerinnen sowie aller darüber hinaus am Spielbetrieb beteiligten Personen im Vordergrund. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und politischen Entscheidungen in Bezug auf das Corona-Virus und in Verantwortung gegenüber seinen Mitgliedsvereinen sieht der HBF-Vorstand sich gezwungen, die aktuelle Bundesliga-Saison 2019/20 abzubrechen.”

Somit wird es auch keine sportlichen Absteiger aus der 1. und 2. Bundesliga geben. Über mögliche Aufsteiger sowie die Vergabe der internationalen Startplätze wird zu einem späteren Zeitpunkt beraten. Ebenso über das OLYMP Final4, das eigentlich am 23. und 24. Mai stattfinden sollte. Hier wird eine Verlegung geprüft.

Die Linde-Ära endete mit einem Sieg

Somit war der Sieg der Nordfrauen vom TSV Nord Harrislee über den BSV Sachsen Zwickau auch das letzte Spiel vom Trainer-Team um Shorty Linde. Der Erfolgstrainer hatte bereis vor einigen Monaten seinen Abschied zum Saisonende bekannt gegeben.