Keine Punkte, aber positive Erkenntnisse gewonnen

veröffentlicht am

Zwar konnten die “Nordfrauen” vom TSV Nord Harrislee keine Punkte aus Mainz an die Flensburger Förde entführen, die Stimmung war trotzdem gut. So zeigte das Team von Shorty Linde eine, speziell in der zweiten Hälfte, starke Leistung, auf die das Team aufbauen wird. “Wir hatten großen Respekt, weil wir schon im Hinspiel gesehen haben, dass Mainz eine tolle, starke Mannschaft ist”, erklärte Linde nach dem Spiel. Trotzdem gelang es der Mannschaft in der ersten Viertelstunde gut mitzuhalten und auf Augenhöhe zu spielen. Durch einige leichte Fehler im Abwehrverband konnte sich der 1. FSV Mainz 05 in den Folgeminuten dann leicht von den Nordfrauen absetzen, der Angriff punktete aber weiter. “Wir haben 14 Tore in der ersten Halbzeit gemacht, das war völlig in Ordnung und überraschend gut.” Vor allem Lotta Woch und Fenja Jensen konnten die Torfrau der Heimmannschaft immer wieder überwinden. Zur Pause führte der Favorit mit 20:14.

 

Ausgeglichene zweite Hälfte macht Mut für die nächsten Aufgaben

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte das Team von Shorty Linde eine kleine Schwächephase. “Wir haben leider keinen Zugriff auf die starken Rückraumspieler von Mainz bekommen”, erläuterte der Coach, der in dieser Woche seinen Vertrag beim TSV Nord bis 2020 verlängert hatte. So lagen die “Meenzer Dynamites” nach 40 Minuten mit 28:19 in Führung, die drei Punkte waren bereits sicher geglaubt, doch einmal mehr zeigten die Nordfrauen eine gute Moral und begeisterten damit ihr Trainergespann. “Sie haben Mut und Zusammenhalt gezeigt. Sie haben sich gewehrt”, gefiel Linde die Reaktion seiner Mannschaft.
Vorausgegangen war eine Umstellung in der Abwehr. “Wir haben die Rückraum-Linke von der Zweiter-Position zugestellt und aus dem Spiel genommen. Das mochte Mainz gar nicht haben”, erklärte der Trainer. Mit dieser taktischen Maßnahme kamen die Nordfrauen nochmals auf fünf Tore heran. Zwei weitere Mainzer Tore in den Schlussminuten sorgten abschließend für das 34:27 Endresultat der Partie. “Wir haben die zweite Halbzeit also nur mit einem Tor verloren”, zeigte sich Linde zufrieden. “Wir haben einen weiteren Schritt in unserer Entwicklung getan. Das Spiel war gut fürs Selbstvertrauen und macht Mut für die nächsten Aufgaben.”

 

Im Rahmen der Fahrt zum Spiel nach Mainz wurde auch bekannt, dass neben dem Kompetenz-Team die beiden wichtigen Spielerinnen Sophie Fasold im Tor und Catharina Volquardsen bis 2020 ihre Verträge beim TSV Nord Harrislee verlängert haben.






TNS Sports auf WhatsApp abonnieren
Html code here! Replace this with any non empty raw html code and that's it.

Mehr zum Thema

Nordfrauen verlieren Jonna Schaube an die Spreefüxxe

Für Jonna Schaube geht es vom Holmberg in die Hauptstadt. Zur neuen Saison verlässt die Kreisspielerin den TSV Nord Harrislee.

Fünf Neuzugänge für die Nordfrauen vom TSV Nord Harrislee

Neben den zehn Vertragsverlängerungen stehen nun auch die fünf Neuzugänge für die Nordfrauen vom TSV Nord Harrislee fest.

Nord-Kapitänin Johanna Andresen wechselt in die 1. Liga

Die 23-jährige Abwehrchefin Johanna Andresen erfüllt sich ihren Traum und geht in der Saison 2023/2024 für die Werkselfen vom TSV Bayer 04 Leverkusen in der 1. Handball-Bundesliga der Frauen an den Start.

Hendryk Jänicke übernimmt die Nordfrauen

Aus zeitlichen Gründen verabschiedet sich Malte Böhrnsen nach der Saison vom TSV Nord Harrislee. Neuer Chef-Trainer beim TSV Nord Harrislee wird Hendryk Jänicke. Milena Natusch bleibt ihm als Co-Trainerin erhalten.
Html code here! Replace this with any non empty raw html code and that's it.