Kevin Knitel soll bei IF Stjernen Flensborg für neue Torgefahr sorgen

Kevin Knitel will in der neuen Saison für IF Stjernen Flensborg auf Torejagd gehen. Der 21-jährige Angreifer kommt aus der Oberliga vom Husumer SV und soll für reichlich Jubel im Engelsby-Centret sorgen.

Kevin Knitel will künftig für IF Stjernen Flensborg seine Tore erzielen. Foto: TNS Sports

Bei IF Stjernen Flensborg hat man die Corona-Pause bestens genutzt. Mit Angreifer Kevin Knitel konnte der nächste hochkarätige Neuzugang für die Saison 2020/21 verpflichtet werden. Wie schon Max Waskow kommt der 21-jährige Torjäger vom Husumer SV und bringt Oberliga-Erfahrung mit ins Engelsby-Centret. Fünf Tore in 14 Spielen konnte der bisher jüngste Neuzugang in der abgebrochenen Saison für die Husumer erzielen, zuvor in der Landesliga-Saison war er sogar 14 Mal erfolgreich. Nun soll Kevin neuen Schwung in die Offensive der SdU-Fußballer bringen.
“Ein Ziel an Toren habe ich mir nicht gesetzt. Ich möchte der Mannschaft weiterhelfen. Wenn ich viele Tore mache, tut mir das natürlich gut, aber ich möchte vor allem die Mannschaft bestmöglich unterstützen”,  sagt Kevin in unserem Gespräch, angesprochen auf seine Torgefahr.

“Technisch ein richtig guter Fußballer”

Von IF Stjernen war Kevin Knitel schnell überzeugt. Nachdem Trainer Malte Köster vor einigen Wochen den Kontakt zu ihm aufnahm, kam es schnell zu den ersten Gesprächen. “Es lief super! Ich hatte direkt das Gefühl, dass es sportlich und menschlich passt.”
So sieht es auch Malte Köster, der sich über Kevins Zusage sehr gefreut hat. “Gerade in der Offensive ist Kevin technisch ein richtig guter Fußballer und sorgt für reichlich Torgefahr und wird hoffentlich auch einige Tore für uns machen. Auf jeden Fall haben wir vorne im Sturm nun die ein oder andere Variante mehr.”

“Mir wurde nur positives berichtet”

Grund für seinen Abschied vom Husumer SV ist auch der zeitliche Aspekt. “Da ich aus beruflichen Gründen nun in Flensburg arbeite und wohne, ist der Aufwand deutlich weniger als in Husum. Zudem hat Stjernen eine super Anlage und spielt attraktiven Fußball.” So kam sein Abschied für den Husumer SV und Trainer Torsten Böker nicht ganz unvorbereitet. ” In den Gesprächen im Winter, für die Saison 20/21, deutete ich bereits an, dass der Aufwand für mich sehr hoch sei. Husum hat meine Entscheidung dann relativ gut aufgefasst”, erzählt uns Kevin, der in seiner Jugend für die SV Frisia 03 Risum-Lindholm spielte und von dort aus auch den Sprung in den Herrenbreich und in die Oberliga schaffte.

Kevin Knitel 2019 im Spiel vom Husumer SV gegen den Gettorfer SC. Foto: SPEEDPhotos.de

Nun freut sich Kevin Knitel auf seine neue Aufgabe bei IF Stjernen Flensborg, wo er neben Max Waskow auch schon Marvin Hems kennt. “Wir haben damals bei einem Schulturnier zusammen gespielt. Ihn habe ich auch gefragt, wie die Mannschaft tickt und ob er sich im Verein wohl fühlt. Er berichtete nur positives, sodass ein Kennenlernen der Mannschaft gar nicht mehr unbedingt notwendig war.”

“Die Mannschaft hat das Potential weiter oben mitzuspielen”

Kevin hofft, dass ein Saisonstart im September möglich ist, denn der Fußball fehlt ihm sehr. “Ich denke, dass bis September alle erforderlichen Maßnahmen erfüllt sind. Mein Ziel mit Stjernen ist es dann im gesicherten Mittelfeld der Tabelle zu stehen und dann zu gucken, was nach oben möglich ist. Die Mannschaft ist jung und hat das Potential dazu auch weiter oben mitspielen zu können.” Sollte es im September endlich wieder losgehen, wird man im Engelsby-Centret den Moment seines ersten Tores entgegenfiebern, denn als Gast mit dem Husumer SV konnte er noch kein Tor auf der Anlage gegen Keeper Rico Nommensen erzielen. “Rico ist ein sehr guter Torwart. Vor allem im Rückspiel war er maßgeblich daran beteiligt, dass Stjernen das Spiel gewinnen konnte. Ich freue mich sehr darauf, mit ihm zusammenzuspielen.” Und dann sollen seine Tore gemeinsam und regelmäßig bejubelt werden.