Connect with us

Jörnis Welt

Meine Highlights 2019

Jörn Saemann blickt auf das Sportjahr 2019 zurück und präsentiert seine persönlichen Highlights.

Published

on

Thema: Deutscher Meister, Klassenerhalt, dreimal Vize und 3. Liga im Visier: Meine Highlights 2019

Er ist Flensburgs wandelndes Sportlexikon. Sportjournalist Jörn Saemann teilt exklusiv im TNS Sports Magazin Flensburg seine kuriosesten und lustigsten Erlebnisse und Erinnerungen.


Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu. Auch wenn allgemein davon gesprochen wird, dass die Tage kürzer werden, haben alle 365 im Kalenderjahr 24 Stunden. Eine lange Zeit für sportliche Höchstleistungen in unserer Region. Dabei hat mich vor allem die Verteidigung des deutschen Meistertitels der SG Flensburg-Handewitt überzeugt. Denn mit 64:4 Punkten ganz oben zu stehen, hatte wohl keiner der sogenannten Experten auf seiner Agenda. Selbst ich nicht, der nach dem Umbruch vor der Spielzeit 18/19 vorsichtig Rang vier als gute Platzierung ansah. Doch das Team von Maik Machulla sollte mich Lügen strafen. Der 10:0 Punkte Start machte mich schon positiv nachdenklich. Das freudige Ende der insgesamt dritten Meisterschaft ist bekannt. Kurz vor der Adventszeit, stand die SG erneut auf Rang eins in der Beletage des dt. Handballs und trotzte dabei sogar einem Stotterstart in die Saison.

Fotos: SPEEDPhotos.de

Nachdenklich machten mich auch „Die Nordfrauen“, des TSV Nord Harrislee. Dem Team von „Shorty“ galt nach der Meisterschaft in der 3. Liga Nord und dem Aufstieg in die zweite Bundesliga als Absteiger Nummer eins. Aufgrund des sehr regionalen Bezugs der Mannschaft, glaubte ich an den Klassenerhalt. Denn die Mannschaft, zum größten Teil mit Spielern aus dem Umland gespickt, steht für Zusammenhalt. „Ich bin noch nie abgestiegen“, sagte mir Shorty in einem persönlichen Gespräch. „Diese Serie soll auch halten“, sagten wir beide mit einem Lächeln. Obwohl der Trainer mit Demuth in die Spielzeit 18/19 ging und nach dem 2:14 Punkte Start und dem letzten 16. Tabellenplatz gemeinsam mit seiner Mannschaft der Schwere der Aufgabe bestätigt wurde, wurde das gesamte Team nicht unruhig. Frei dem Motto von Milena Natusch, „auch wenn wir gegen Rosengarten mit zwanzig Toren verlieren, können wir sagen, wir haben einmal zweite Bundesliga gespielt“, nahmen die Nordfrauen die Herausforderung an. Nach nur einem Sieg in zuvor acht Partien, folgten diesem noch 13 in den 22 Spielen bis zum Saisonende. Mit 29:31 Punkten feierte der TSV Nord mit Platz sieben beeindruckend den sicheren Klassenerhalt. Auch die „Firebirds“ der HSG Jörl-Viöl spielen wieder eine tolle Saison in der 3. Liga. Sie sicherten sich ein „Triple der besonderen Art“ und wurden zum dritten Mal in Folge Vizemeister der Nord-Staffel. Was zumeist als Scheitern im Rennen um den Titel gilt, zeigt aber auch die Stärke und Konstanz des Teams von Thomas Blasczyk. Während man bei allen drei Teams gespannt sein darf, ob die Highlights der Saison 18/19 erneut Bestätigung finden, will dies der SC Weiche Flensburg 08 mit einem Jahr Abstand nur zu gerne wiederholen. Nach der tollen Spielzeit 17/18, als die Mannschaft von Daniel Jurgeleit Meister der Regionalliga Nord wurde und in den Relegationsspielen gegen den Ex-Bundesligisten FC Energie Cottbus (2:3/0:0) nur knapp den Sprung in die 3. Liga und so den Profifußball verpasste, schnupperten die Fördestädter als Landespokalsieger 2018 zumindest bei den „Großen“ rein. Am 19. August 2018, feierte der nördlichste Vertreter aller Zeiten, vor 5.000 Zuschauern im ausverkauften Manfred Werner Stadion, einen 1:0 Heimsieg gegen den Zweitligisten VfL Bochum. Nach Rang vier in der vergangenen Saison, hoffen die Fußballfans der Region in der aktuellen Spielzeit auf die erneute Meisterschaft. Denn diese ist diesmal gleichbedeutend mit dem direkten Aufstieg in die 3. Liga, denn der Modus des DFB sieht vor, dass der Sieger der Nord-Staffel den Sprung nach oben schafft. Eine erste Verbesserung zur Professionalität stand Ende November unmittelbar bevor. Denn die Flutlichtanlage in Weiche sollte endlich aufgestellt werden. Nach den Rahmenbedingungen, müssen nun nur noch die Ergebnisse stimmen. Dann hätte ich schon ein weiteres Highlight, für einen Jahresrückblick 2020. (jös)


Dieser Artikel erschien in unserer Sonderausgabe “2019 – Das Jahr im Rückblick”




Advertisement

Beliebt