Moritz Christiansen freut sich auf die SG Nordau

Mit fünf Neuzugängen möchte die SG Nordau auch in der neuen Saison wieder eine gute Rolle spielen. Einer von ihnen ist Moritz Christiansen, der zuletzt bei der U21 vom SC Weiche Flensburg 08 aktiv war.

Moritz Christiansen kommt von der U21 vom SC Weiche Flensburg 08 zur SG Nordau. Foto: SPEEDPhotos.de

Erfolgreiche Spielzeiten liegen hinter der SG Nordau. Schnell hat man sich nach dem Aufstieg in die Verbandsliga in der höheren Spielklasse zurecht gefunden und oben mitgespielt. Trotz des Erfolges musste die Mannschaft von Trainer Marvin Kreutzer drei hochkarätige Abgänge verkraften: Lukas Hackbarth wechselt zum TSV Nord Harrislee, Christoph Ruback geht zum TuS Rotenhof und Nils Meier schließt sich Landesligist TuS Collegia Jübek an. Zudem geht Tobias Christiansen in die eigene zweite Mannschaft, Kevin Prang hängt seine Fußballschuhe komplett an den Nagel.

Konzept und Mannschaft stimmt

Jetzt hat die SG Nordau aber für reichlich Ersatz gesorgt. Einer von ihnen ist der 19-jährige Moritz Christiansen, der zuletzt sein erstes Herrenjahr in der Kreisliga beim SC Weiche Flensburg 08 III absolvierte. Zuvor war er in der Jugend bei Flensburg 08 und bei der SG DGF/Stjernen aktiv, hier führte er die Mannschaft als Kapitän an. So war es schließlich auch ein ehemaliger Mitspieler, der ihn nach Lindewitt lockte. “Zu Beginn der Coronaphase hat mich Jan Asmussen angesprochen und gab mir Marvin Kreutzers Nummer”, berichtet Moritz über die ersten Kontakte mit dem Verein. “Ich habe mich dann telefonisch mit Marvin unterhalten. Dann haben wir ein Treffen vereinbart und er hat mir von deren Plänen erzählt, welche mich sofort überzeugt haben.” Doch das stärkste Argument für die SG Nordau waren am Ende seine Mitspieler, die er noch bestens aus seiner Stjernen/Weiche-Zeit her kennt. “Da sind Mads Momme Sowada, Jan Asmussen, Marc Kliewer und Tunay Eken. Dazu hat mich das komplette Konzept von diesem Verein überzeugt.”

Moritz Christiansen in der A-Jugend als Kapitän der SG DGF/Stjernen. Foto: TNS Sports

“Wir können einiges erreichen mit dieser Mannschaft”

Dieses Team ist auch der Grund dafür, dass Moritz sich keine Sorgen macht, dass es auch nach den Abgängen der genannten Leistungsträger für die SG Nordau erfolgreich weitergehen wird. “Ich denke durch die vielen Neuzugänge die gekommen sind, können wir diese Abgänge kompensieren. Es stehen immer elf Spieler auf dem Platz, da sind alle wichtig nicht nur zwei Spieler.” So kann sich der Verteidiger auch ein erneutes Mitmischen im Titelrennen vorstellen: “Man muss abwarten wie die Mannschaft miteinander klar kommt. Aber ich denke wir können oben mitspielen, ob es um die Meisterschaft geht, wird sich zeigen. Ich habe Nordau letzte Saison spielen sehen und bin zuversichtlich, dass wir einiges erreichen können mit dieser Mannschaft.”

Aber vor allem eines möchte Moritz Christiansen zunächst erreichen. “Mein Hauptziel ist es natürlich zu spielen und möglichst viele Punkte mit dieser Mannschaft zu holen.” Unklar ist, wann die neue Saison starten kann. Dann freut sich Moritz aber am meisten auf das Spiel gegen den TSV Nord Harrislee. “Dort spielen auch sehr viele alte Mannschaftskollegen und auch Freunde. Da will man natürlich erst recht gewinnen. Ansonsten ist die Verbandsliga keine schlechte Liga und jedes Spiel ist wichtig.”

Weitere Neuzugänge für die SG Nordau

Neben Moritz Christiansen konnte die SG Nordau vier weitere Neuzugänge vermelden. Aus der A-Jugend der SG DGF/Stjernen kommen Kapitän Marc Jonas Kliewer und Angreifer Colin Franz zur SG Nordau. Bereits Erfahrungen im Herrenbereich sammelten hingegen Offensivkraft Tunay Eken (SC Weiche Flensburg 08 III) und der erfahrene Dennis Hußfeldt, der zuletzt Kapitän der Kreisliga-Mannschaft vom Rödemisser SV war.