Connect with us

Fußball

Nach 90 dramatischen Minuten: DGF Flensborg feiert den Aufstieg in die Verbandsliga

Nach einem dramatischen Relegationsspiel feiert DGF Flensborg den Aufstieg in die Verbandsliga Nord. Im vollen Idrætsparken konnte sich die SdU-Mannschaft mit 4:2 (2:2) gegen den FC Fockbek durchsetzen.

Veröffentlicht

am

Grenzenloser Jubel bei der Mannschaft von DGF Flensborg nach dem geglückten Aufstieg. Foto: SPEEDPhotos.de

„DGF ist der Chef!“

Grenzenloser Jubel im Idrætsparken! In einem erneut hoch dramatischen Fußballspiel gewannen die SdU-Kicker mit 4:2 (2:2) das Relegations-Rückspiel gegen den FC Fockbek und sind somit in die Verbandsliga Nord aufgestiegen. Wie schon im Hinspiel wurde den Zuschauern alles geboten, von Toren bis hin zu Platzverweisen war alles dabei. Die Kulisse im Idrætsparken war beeindruckend, auch die Gäste aus Fockbek hatten viele Fans dabei.

Impressionen vom Spiel

Den besseren Start in die Partie erwischte DGF, nach starker Vorarbeit von Martin Spitzbarth traf Brian Nielsen aus guten sieben Metern bereits nach 120 Sekunden zur 1:0 Führung. Die Führung hielt aber nicht lange. Erneut stand Martin Spitzbarth im Fokus, denn in der fünften Spielminute verursachte er einen Foulelfmeter. Piet Schulz verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:1 Ausgleich. Nach einer Viertelstunde der erneute Führungstreffer für die Mannschaft von Trainer Peter Feies. Eine kurz ausgeführte Ecke wurde scharf in den Strafraum getreten, dort stand Torjäger Sandi Duratovic goldrichtig und traf per Kopf ins lange Eck. Das Spiel ging weiter hin und her. Fockbek drängte auf den Ausgleich und nur fünf Minuten später fiel dieser dann auch. Nach einem Freistoß konnte Till Schröder völlig frei aus kurzer Distanz ausgleichen. Mitte der ersten Halbzeit dann der nächste große Aufreger, nach einem harten Foulspiel zückte der Unparteiische die rote Karte und der FC Fockbek spielte von nun an in Unterzahl. Vor der Halbzeitpause zappelte der Ball nochmal im Netz, der Treffer von Tim Fries wurde aber aufgrund einer Abseitsstellung zurückgenommen. So ging DGF mit einem 2:2 statt einer 3:2 Führung in die Kabine.

 

Tore, Aufreger, Jubel

Zur zweiten Halbzeit kam der etatmäßige Kapitän Marcel Steiner für Martin Spitzbarth in die Partie und übernahm von ihm die Kapitänsbinde.
Wie schon in Halbzeit Eins erwischte DGF einen Blitzstart, nach nur einer Minute fiel das Tor. Erneut hieß der Torschütze Brian Nielsen, nachdem er einen Verteidiger umkurvte traf er aus 16 Metern mit einem schönen Flachschuss zum 3:2. Mitte der zweiten Halbzeit dann die nächste strittige Szene, nach einem Foulspiel landete der Ball bei Brian Nielsen der frei vorm Gehäuse der Gäste auftauchte, der Schiedsrichter pfiff den Vorteil aber ab. Peter Feies und sein Co-Trainer André Flieder waren mit der Entscheidung des Unparteiischen nicht zufrieden und beschwerten sich. Daraufhin verwies der Schiedsrichter beide aus der Coaching-Zone.

Impressionen vom Spiel

Kurz darauf hatte Brian Nielsen die große Chance zum 4:2, frei vorm Keeper der Gäste war sein Abschluss aber zu harmlos. Wenige Augenblicke später durfte DGF dann aber doch jubeln. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld, landete der Ball nach starker Kombination bei Tim Fries, der blieb aus elf Metern cool und traf zum umjubelten 4:2. Wer dachte, dass hier nichts mehr passiert, täuschte sich. In der 80. Spielminute zückte der Schiedsrichter erneut den roten Karton, diesmal traf es aber die Feies-Elf. Rexhep Kabashi wurde des Feldes verwiesen. Nur wenige Minuten später spielte der FC Fockbek aber erneut in Unterzahl, ein bereits mit Gelb vorbelasteter Spieler der Gäste bescherte sich so stark beim Unparteiischen, sodass dieser ihn mit Gelb-Rot vom Platz schickte. Kurz vor dem Abpfiff hatte Tim Fries noch das 5:2 auf dem Fuß, der Keeper der Gäste reagierte aber gut. Dies war kurz darauf aber egal, denn der Schiedsrichter pfiff die Partie ab und DGF war aufgestiegen. Schöne Jubelszenen auf dem Rasen folgten.

Übrigens: Auch der FC Fockbek durfte sich noch freuen. Auch sie spielen in der kommenden Saison Verbandsliga.

Foto: SPEEDPhotos.de





Advertisement

Fußball

Vorschau: Der Ball in Flensburg rollt wieder

Der Ball rollt wieder: In der Landesliga Schleswig und in der Verbandsliga Nord geht es wieder auf Punktejagd.

Veröffentlicht

am

Marius Kaak
Marius Kaak von IF Stjernen Flensborg. Foto: SPEEDPhotos.de

Endlich rollt der Ball wieder. Am Wochenende stehen in den diversen Ligen die ersten Pflichtspiele in diesem Jahr auf dem Programm.

Landesliga Schleswig:
Für IF Stjernen Flensborg wird es jetzt ernst. Das neue Trainerduo Malte Köster und Thomas Ziegenberg hat in der Winterpause den Wechsel vollzogen und ist nun für die Mannschaft verantwortlich. In der Vorbereitung konnte gegen den VfR Neumünster trotz zahlreicher Ausfälle ein 2:2 erspielt werden, zuletzt siegte man mit 5:2 gegen die SG Ladelund-Achtrup-Leck.
Am Samstag ist nun der BSC Brunsbüttel im Engelsby-Centret zu Gast. In der vergangenen Saison gab es zu Hause ein 2:2 Unentschieden, Auswärts verlor man mit 1:3. Anpfiff bei Stjernen ist wie gewohnt um 16 Uhr.

Verbandsliga Nord:
In der Verbandsliga Nord müssen am Samstag bereits DGF Flensborg und der TSV Nord Harrislee ran.
Für DGF Flensborg, die sich zum Jahresende hin immer besser in der neuen Spielklasse zurecht fanden, geht es gegen die SG Leck-Achtrup-Ladelund. Beginn ist um 13 Uhr.
Interessant wird das erste Spiel vom TSV Nord Harrislee ohne Jörg Rapp auf der Trainerbank. Der Tabellensiebte trifft auf die SG Langenhorn/Enge. Beide Mannschaften sind Punktgleich, wobei die Gäste das bessere Torverhältnis vorweisen können. Spielbeginn am Holmberg ist um 13 Uhr.

Achtung: Kurzfristige Spielabsagen sind möglich.





Weiterlesen

Fußball

Wechsel ins Ligamanagement: Jörg Rapp kein Trainer mehr beim TSV Nord Harrislee

Jörg Rapp ist kein Trainer mehr beim TSV Nord Harrislee. Mit sofortiger Wirkung rückt er ins Ligamanagement auf, bleibt aber auch als Teammanager der Liga erhalten. Das neue Trainerduo bilden Patrick Schulte-Heuthaus und Henrik Johnsen.

Veröffentlicht

am

Beim TSV Nord gibt es Veränderungen auf der Trainerbank. Foto: TNS Sports

Zusammen mit Patrick Schulte-Heuthaus schaffte Jörg Rapp in der vergangenen Saison als Chef-Trainer den nicht mehr für möglich gehaltenen Klassenerhalt in der Verbandsliga mit dem TSV Nord Harrislee. Anschließend ließ er einen grandiosen Saisonstart folgen, der für viel Staunen sorgte. Nach der Winterpause erwartet Rapp nun eine neue Aufgabe beim TSV Nord, er wurde ins Ligamanagement berufen. Gleichzeitig bleibt er als Teamchef der Ligamannschaft erhalten. Dies gab der TSV Nord Harrislee in einer Pressemitteilung bekannt.

“Wir freuen uns, das Jörg unserem Angebot positiv gegenübersteht”, betonen Markus Roloff und Stefan Olsen, die sich auf eine gute Zusammenarbeit mit Rapp freuen. “Mit Jörg Rapp habe man einen fähigen Sportmann an seiner Seite, mit dem man zukünftig auch den Seniorenfußball weiter ausbauen möchte”, heißt es weiter.

Schulte-Heuthaus und Johnsen als gleichberechtigtes Trainerduo

Mit Patrick Schulte-Heuthaus und Henrik Johnsen wird mit sofortiger Wirkung ein gleichberechtigtes Trainerduo auf der Bank sitzen. Johnsen kam im Oktober vom FC Wiesharde zum TSV Nord und unterstützte zunächst Rapp und Schulte-Heuthaus. Torwarttrainer bleibt auch weiterhin Ulf Hansen.

 

Erstes Pflichtspiel am 22. Februar

Das erste Pflichtspiel für das neue Trainerteam findet am 22. Februar am Holmberg gegen die SG Langenhorn/Enge statt. Anpfiff ist um 13 Uhr. Überwintert hat der TSV Nord Harrislee auf dem siebten Tabellenplatz mit 28 Punkten.





Weiterlesen

Beliebt