Connect with us

Floorball

PSV Flensburg verliert Stadtderby in der Verlängerung

Das allererste Flensburger Floorball Stadtderby fand nach hartem Kampf erst in der Verlängerung mit den Ski-und Sportfreunden Flensburg einen Sieger. Der PSV Flensburg sicherte sich so immerhin den ersten Punkt der Saison. 

Published

on

Im Stadtderby fiel die Entscheidung erst in der Verlängerung. Foto: Oliver Kutz

Nach der Auftaktniederlage vor einem Monat gegen den Sportclub Itzehoe forderten die Floorballer des PSV Flensburg von sich selbst mehr Konzentration, um so die Fehlerrate zu reduzieren und sich gegen die stärker eingeschätzten Ski- und Sportfreunde Flensburg (S&S) teuer zu verkaufen. Im Spiel glänzte vor allem die Defensive des PSV, die Offensive konnte ihre Chancen erneut kaum  nutzen.

Zerfahrenes Spiel

Deutliche Nervosität zeigte sich auf beiden Seiten der Halle, sodass die ersten Minuten des Spiels von gegenseitigem Abtasten, vereinzelten Chancen und vielen Fehlern im Spielaufbau gezeichnet waren. Nach knapp 15 Spielminuten leistete sich die Defensive des PSV einen der wenigen Fehler der Partie. Dies wurde sofort von den Spielern der S&S in Person von Iljas Salmassi bestraft. 0:1 aus Sicht der Grün-Weißen. Nicht sonderlich beeindruckt von dem Gegentreffer spielten die PSV‘ler weiter, leisteten sich jedoch eine zweite Unachtsamkeit kurz vor Ende des Drittels, die Titus Oldenburg zum 2:0 ausnutzte. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause.

Der PSV Flensburg hatte aber keinen Grund die Köpfe hängen zu lassen, hatte man doch gemerkt, dass die Defensive der S&S nicht so sicher war, wie angenommen. So traf Tobias Schmidt auf Vorlage von Per-Niklas Heintze drei Minuten nach Wiederanpfiff zum 1:2. Im weiteren Verlauf des zweiten Drittels stabilisierten sich beide Teams in der Defensive, ließen wenige Chancen zu, kämpften an der Grenze des erlaubten um jeden einzelnen Ball und zeigten so zwar keinen technisch schönen, dafür aber spannenden Floorball.
Spielstand zum Ende des zweiten Drittels 1:2.

Defensives Bollwerk geknackt

Es ging in das vermeintlich entscheidende dritte Drittel. Noch war die Überraschung in Reichweite. Der letzte Spielabschnitt begann ruppig, sodass sich die Flensburger eine zwei minütige Zeitstrafe einhandelten, diese jedoch unbeschadet überstanden. Im folgenden Verlauf erzielte Denise Hansen für den PSV ihr erstes Saisontor und egalisierte damit die Führung der S&S.
Angreifen und alles riskieren? Abwarten und den Punkt mit nach Hause nehmen? Die Grün-Weißen konnten sich diese Fragen nicht so recht beantworten, wackelten sogar kurzzeitig während der eigenen Überzahl, doch die Defensive hielt. So wurde der erste Punktgewinn der Saison gesichert, nach 60 Minuten stand es 2:2.

 

Dreißig Sekunden fehlten

Zu Beginn der Verlängerung versuchte der PSV mit einem letzten Aufbäumen den Extrapunkt zu holen, ließ dann nach vier gespielten Minuten jedoch in der Aggressivität nach und wartete wieder ab. Ein hin und her entwickelte sich mit Chancen auf beiden Seiten. Die Spielzeit war beinahe abgelaufen.
Dreißig Sekunden vor Ende der Partie und damit kurz vor der endgültigen Punkteteilung traf Jonas Wallner für die S&S und sicherte seinem Team den Extrapunkt.

Nach dieser guten Vorstellung der Floorballer vom PSV Flensburg, besonders in der Defensive, geht es bereits am kommenden Wochenende gegen die SG Schwarzenbek/Glinde um die nächsten Punkte. (jsp)





Advertisement

Beliebt