Connect with us

Handball

Starke zweite Hälfte reicht den Nordfrauen nicht

Eine starke zweite Halbzeit reicht den TSV Nord Harrislee noch nicht, um den ersten Sieg in der 2. Bundesliga einzufahren. Gegen den VfL Waiblingen setzt es eine 23:29 Niederlage. 

Published

on

Merle Carstensen gegen Lea Gruber. Foto: SPEEDPhotos.de

Die Nordfrauen vom TSV Nord Harrislee bestritten am Sonntag Nachmittag ihr erstes Heimspiel in der zweiten Handball-Bundesliga gegen die “Tigers” vom VfL Waiblingen. Der Vorsitzende freute sich vor Anpfiff, dass wieder zahlreiche Unterstützer den Weg in die Holmberghalle fanden und gratulierte noch Samiah zu ihrer Hochzeit, nun hört sie auf den Namen Melfsen.

Die ersten Minuten konnten die Nordfrauen auch noch gut mithalten, nach einer guten Viertelstunde lagen sie nur zwei Tore mit 5:8 zurück, nachdem Lotta Woch einen Siebenmeter für den TSV Nord sicher verwandeln konnte. Nach der ersten Auszeit von Trainer “Shorty” Linde, zogen die “Tigers” aber das Tempo an und zogen den Nordfrauen langsam davon und führten nach gut 20 Minuten bereits mit sechs Toren Vorsprung. Für Nane Sibbersen kam Sophie Fasold ins Tor, aber auch sie konnte anfangs nichts gegen die starken Gäste ausrichten, die nach 26 Minuten erstmals mit zehn Toren in Front lagen. Mit einem deutlichen 9:17 Rückstand ging es in die Pause und ein Klassenunterschied machte sich bemerkbar.

Peters und Carstensen drehen auf, Fasold hält stark

Umso erstaunlicher war der Auftakt zur zweiten Hälfte. Das Trainergespann Linde hatte scheinbar die richtigen Worte in ihrer Ansprache gefunden, dass sie zusammen stark sein wollen, und dies auch aufs Spielfeld transportieren konnten. Die Nordfrauen konnten dank der starken Franziska Peters und der sich im Spiel steigernden Merle Carstensen verkürzen und kamen sensationell auf 14:17 heran – auch dank der stark parierenden Sophie Fasold, die gleich mehrere Torchancen für die “Tigers” vereiteln konnte.

Erst nach elf Minuten in der zweiten Hälfte traf der VfL Waiblingen wieder, nach 45 Minuten stand es 15:23 für die Gäste. Drei Minuten später war der Vorsprung von 10 Treffern wieder hergestellt und die Sicherheit des VfL wieder zurück. Fasold im Tor verhinderte weitere Gegentreffer, so das die Nordfrauen durch Carstensen und Peters das Ergebnis noch etwas korrigieren konnten. Einen Freiwurf nach der Schlusssirene vergaben die Gäste und somit hieß es am Ende 23:29 für den VfL Waiblingen.

Es werden Siege kommen

Trainer Herluf “Shorty” Linde erklärte nach dem Spiel, dass es am Donnerstag noch zwei Trainingsunfälle gab, die das Team verunsicherten und sie dadurch in den ersten 30 Minuten nicht zu ihrem Spiel fanden. “Die zweite Hälfte haben wir gewonnen”, sagte der Erfolgstrainer stolz und versprach, dass es noch Siege geben wird. “Wir müssen uns in kleinen Schritten entwickeln”, so Linde, der sich herzlich für die wichtige Unterstützung in der Halle bedankte.

Für den TSV Nord Harrislee geht es am Samstag gegen den SV Werder Bremen weiter.

 

Advertisement
Advertisement

Aktuell

Facebook

Termine

Beliebt

TNS Sports

Kostenfrei
Ansehen