Di, 16. August, 2022

Wechsel zum SC Weiche Flensburg 08

Torjäger Mads Momme Sowada will in der Oberliga angreifen

Bei der SG Nordau wurde Mads Momme Sowada zum besten Torschützen der Verbandsliga Nord geformt. Jetzt wechselt der noch 21-jährige Stürmer in die Flens-Oberliga. Sowada schließt sich im Sommer dem SC Weiche Flensburg 08 II an.

Flensburg – Nach einer Reihe von Abgängen Richtung TSB Flensburg hat sich nun auch der SC Weiche Flensburg 08 II einen vielversprechenden Nachwuchsspieler an Land gezogen. Mit Mads Momme Sowada kommt der aktuell beste Torschütze der Verbandsliga Nord nach Mürwik. Bereits 12 Treffer konnte Sowada in dieser Saison für die SG Nordau erzielen, für die er seit der Saison 2020/21 aktiv ist. Im Sommer soll nun der nächste große Schritt für den jungen Angreifer folgen, “ein logischer in meiner fußballerischen Entwicklung”, wie er uns sagt. “Dazu kommt, dass es eine „jetzt oder nie“ Sache für mich ist, da ich hoffentlich bald anfangen kann zu studieren.”

“Er hat definitiv das Potential zwei Klassen höher zu spielen”

Über seine Zusage und den Aufstieg in die Flens-Oberliga freut sich besonders 08-Trainer Tim Wulff. “Nicht nur bei uns im Probetraining ist mir Mads positiv aufgefallen”, erzählt der Coach, sondern auch in den Spielen, die sich Wulff von ihm in der Verbandsliga angesehen hat. “Er hat definitiv das Potential zwei Klassen höher bei uns in der Oberliga zu spielen”, ist er überzeugt von der Entwicklungsfähigkeit Sowadas. “Wir werden noch an ein paar Schrauben drehen müssen, aber er kann ganz gelassen und ohne Druck in die Spiele gehen. Dann kann er eine ganz positive Entwicklung bei uns nehmen”, ist sich Tim Wulff sicher. 

Wie diese aussehen sollen haben beide im persönlichen Gespräch besprochen. “Er hat mir von seinem Plan für die nächste Saison erzählt, wie ich da reinpasse, Stärken und Schwächen. Danach war ich dann beim Probetraining und konnte mir selber einen Eindruck verschaffen”, erzählt der schnelle Angreifer. Und dieser Eindruck erinnerte ihn an seine Zeit in der A-Jugend bei der SG DGF/Stjernen. “08 ist ne junge Truppe, was mir natürlich entgegenkommt, die viel Spaß hat, aber auch Ernst wird, wenn es nötig ist”, freut sich Mads auf das Abenteuer Oberliga mit 08. “Die Intensität, sowie taktische Angelegenheiten machen da im Training schon den größten Unterschied aus. Das wurde relativ schnell deutlich”, berichtet er über den Vergleich zur Verbandsliga. “Umso schöner ist es, dass er bei uns zugesagt hat”, freut sich Tim Wulff. Gleichzeitig ist er optimistisch, dass auch künftig in der Oberliga gespielt wird. “Ich bin da sehr zuversichtlich und mag es nicht immer alles schwarz zu sehen. Wir haben die Möglichkeit Woche für Woche um drei Punkte zu spielen.”

Mads Sowada ist derzeit der beste Torschütze der Verbandsliga Nord. Foto: TNS Sports

“Überzeugt, dass ich meine Ziele erreichen kann”

Sorgen um den Klassenerhalt macht sich Mads auch keine großen. “Wenn man sich die aktuelle Tabellensituation anschaut, stehen die Chancen ganz gut.” Und dann will er sich vor allem fußballerisch und körperlich weiterentwickeln. “Dazu gehört es viel zu trainieren und viele Spielminuten zu sammeln. Ich bin überzeugt, dass ich das erreichen kann.” 

Was ihn in der Oberliga erwartet, konnte er bereits in einem Testspiel mit der SG Nordau gegen den künftigen Verein sehen. “Klar hat man in dem Spiel gemerkt, was für ein Unterschied zwischen den beiden Mannschaften herrscht, auch wenn bei Nordau einige Spieler gefehlt haben. Und es laufen noch ein/zwei bessere Mannschaften in der Oberliga rum.”  

“Ich drücke ihm die Daumen”

Das Mads das Zeug hat, um sich in der Oberliga einen Namen zu machen, glaubt auch sein aktueller Trainer Marvin Kreutzer, für den der in der Jugend bei der SG DGF/Stjernen ausgebildete Stürmer, ein schmerzhafter Verlust sein wird. Allein 12 Tore hat Mads in dieser Saison bereits erzielt und war auch in den zuvor abgebrochenen Spielzeiten ein Torgarant. Dennoch freut sich Marvin Kreutzer für seinen Schützling: “Ich wünsche Momme bei Weiche alles Gute. Wenn er sein fußballerisches Potential abrufen kann, wofür ein weiterer Mentalitätsprozess wichtig ist, mache ich mir um seine Einsatzzeiten in der SH-Liga auch keine Sorgen. Dafür drücke ich ihm die Daumen und wünsche ihm viel Erfolg.” 

Bis dahin wird Mads Sowada aber noch all seine Kraft in die Spiele mit der SG Nordau stecken, auch wenn er weiß, dass die Meisterschaft nach der Niederlage gegen den SV Dörpum in weite Ferne gerückt ist. “Das es rein rechnerisch noch möglich ist, ist uns allen bewusst, aber wir wissen auch, das sechs Punkte ne Menge sind. Wir müssen jetzt einfach unseren Job machen und dann darauf hoffen das Dörpum patzt.” 

Mads Sowada im Spiel gegen den SV Dörpum. Foto: TNS Sports

“Kein leichter Abschied”

Wenn er am 22. Mai zum letzten Mal für die SG Nordau auflaufen wird, dann wird es auch für Mads Momme Sowada kein leichter Gang. Zu viele tolle Momente hatte er mit dieser Mannschaft in den vergangenen Jahren erlebt. “Die schönsten Momente waren die zahlreichen Siege, die wir als Mannschaft feiern konnten. Am meisten vermissen werde ich aber natürlich die Mannschaft, da die Integration in eine neue Truppe mir nie leicht fällt. Bei Nordau waren viele alte Freunde von mir, welche ich natürlich jetzt hinter mir lasse, die es mir damals auch erleichtert haben. Und es sind in der Zeit, in der ich bei Nordau war, viele neue dazu gekommen. Jan Asmussen werde ich vermissen, ich hab noch nie ohne ihn Fußball gespielt. Und Moritz Christiansen, den ich am liebsten mit zu Weiche nehmen würde, den auch. Nur um mal zwei hervorzuheben.” 

Dennoch ist es die richtige Entscheidung, eine Chance, die sich kein Spieler entgehen lassen sollte. “Wenn man bedenkt, dass zu dem Zeitpunkt meiner Entscheidungsfindung der Aufstieg in die Landesliga mit Nordau noch ein wenig wahrscheinlicher war, fiel mir die Entscheidung natürlich nicht leicht. Trotzdem denke ich einfach, dass die mir gebotene Möglichkeit zu gut war, um sie abzulehnen.” (msc)





Anzeige

AKTUELL