Vermeidbares Gegentor kostet IF Stjernen den ersten Saisonpunkt

Rico Nommensen war gegen Friedrichsberg der beste Mann auf dem Platz. Foto: TNS Sports

Den Saisonauftakt hatte man sich bei IF Stjernen Flensborg anders vorgestellt. Nach der überraschenden Pleite gegen den TSV Rantrum ging auch das erste Heimspiel vor rund 120 Zuschauern gegen den TSV Friedrichsberg-Busdorf mit 0:1 (0:1) verloren.

Allerdings präsentierte sich die Mannschaft vom Trainergespann Malte Köster und Thomas Ziegenberg stark verbessert im Vergleich zur Vorwoche. Einzig die Torgefahr fehlte wieder beim SdU-Vertreter. Die ging eher von der Mannschaft von Gäste-Coach Michael Schröder aus, der Friedrichsberger-Angriff ließ es Stjernen-Keeper Rico Nommensen in keiner Phase der Partie langweilig werden. Doch Nommensen erwischte einen Sahne-Tag, brillierte mit guten Paraden. Schon in der elften Minute tauchte Marc-Andree Stegemann nach einem Pass von Tim Schubert alleine vor Nommensen auf, der stark parierte.
Auf der anderen Seite hatte Pascal Honnens den besten Abschlussversuch, sein Versuch aus gut 5 Metern konnte allerdings noch auf der Linie geklärt werden.
Zum Ende der ersten Halbzeit erhöhten die Gäste, die ihr erstes Saisonspiel bestritten, den Druck. In der 42. Minute versuchte es Jan Böhnert aus der Distanz, verfehlte das Stjernen-Tor nur knapp.
Eine Minute vor der Halbzeit war dann auch Nommensen machtlos. Eine lange Einwurfflanke von Sören Ohlsen verwandelte Tim Schubert zur Pausenführung der Gäste.

Starker Nommensen reicht nicht zum Punktgewinn

Mit dem ärgerlichen Gegentreffer ging es in die zweiten 45 Minuten. Auch hier musste Rico Nommensen wieder seine ganze Klasse auspacken, wehrte in der 51. Minute einen Kopfball von Marc-Andree Stegemann ab. Nach einigen Wechseln kam bei Stjernen neuer Schwung ins Spiel, die Kräfte der Friedrichsberger ließen in den letzten 25 Minuten nach. Dennoch konnte Stjernen keinen großen Druck aufbauen, den Heimvorteil nutzen und den Gästen gefährlich werden. Stattdessen musste Nommensen kurz vor Schluss noch einmal im 1:1 gegen Jan Böhnert retten. Auch eine Überzahl für die letzten Minuten durch eine rote Karte gegen Friedrichsberg (Beleidung gegen den Schiedsrichter) half Stjernen nicht mehr.

“Den Kampfpunkt hätten wir gerne gefeiert”

Am Ende blieb es beim knappen, aber ohne Zweifel verdienten Sieg der Gäste. Stjernen muss weiterhin auf den ersten Torerfolg und Punktgewinn warten. Trainer Thomas Ziegenberg sagte nach dem Spiel: “Offensiv sind wir im zweiten Spiel in Folge ohne Treffer geblieben, weil uns im letzten Drittel aktuell die Entschlossenheit und Durchschlagskraft fehlt. Daran werden wir in der nächsten Trainingswoche arbeiten.” Gänzlich unzufrieden war er nach der Leistungssteigerung zur Vorwoche allerdings nicht. “Mit der kämpferischen und taktischen Leistung gegen den Ball bin ich zufrieden. Wir waren nah dran gegen den Meisterschaftfavoriten hinten die Null zu halten. Schade, dass wir durch so ein vermeidbares Gegentor verlieren. Den Kampfpunkt hätten wir gerne gefeiert, anstatt dem TSV fair zum verdienten Sieg zu gratulieren.”

Wichtiges Heimspiel am Samstag gegen Geest 05

Auch am nächsten Samstag wird IF Stjernen wieder vor heimischer Kulisse um die ersten Saisonpunkte kämpfen. Dann ist die ebenfalls bisher sieglose Mannschaft der SG Geest 05 im Engelsby-Centret zu Gast.