Connect with us

Leichtathletik

Zweimal Silber bei Deutschen Meisterschaften

Jens Babig und und Christine Dreier reisten am Wochenende zu den Deutschen Meisterschaften U35 und kamen beide als Vizemeister zurück nach Flensburg. Kirsten Sellmer stellte drei neue persönliche Bestleistungen auf.

Veröffentlicht

am

Feierten die Vizemeisterschaft: Jens Babig und Christine Dreier. Fotos: Privat

Das Dreiergespann der LG Flensburg Jens Babig, Kirsten Sellmer und Christine Dreier reiste am vergangenen Wochenende nach Halle/Saale zu den Deutschen Meisterschaften der Altersklassen ab 35.

Jeweils als Deutsche Vizemeister kehrten Jens Babig und Christine Dreier zurück. Nach Platz vier (60m in 7,81s) und fünf (200m in 25,13s) wollte es Babig (M40, LK Weiche) im Hochsprung wissen. Mit beinahe blitzsauberer Weste schaffte es der 41-Jährige bis einschließlich 1,77m. Die anschließend aufgelegten 1,80m waren an diesem Tag jedoch noch zu hoch und so freute sich Babig nach Bronze im vergangenen Jahr über Silber.

Christine Dreier (W35, LK Weiche) ging in ihren Lieblingsdisziplinen Diskuswurf und Weitsprung an den Start. Erstmals startete Dreier im Winterwurf bei niedrigen, winterlichen Temperaturen auf dem Wurfplatz und schätzte die Chancen auf eine Medaille daher eher klein ein. Von Wurf zu Wurf steigerte sie sich dann aber auf 33,58m und schob sich im vorletzten Durchgang sogar auf den zweiten Rang vor, den ihr niemand mehr streitig machen konnte. Im Weitsprung bestätigte sie ihre Topform mit guten 5,06m im letzten Versuch. Hier blieb ein Wehrmutstropfen, da Dreier mit vier ungültigen Versuchen nicht so recht in den Wettkampf fand. Dennoch erreichte sie einen guten fünften Platz in einer starken Konkurrenz.

Die dritte mitgereiste Leichtathletin Kirsten Sellmer stellte drei neue persönliche Bestleistungen auf den Mittelstrecken auf. Als Mittel- und Langstrecklerin ist die Athletin des SV Adelby seit Jahren in Schleswig-Holstein erfolgreich. Seit nun 2 Jahren mischt sie auf Bundesebene auf der Bahn erfolgreich mit. Auf der Mittelstrecke wurde Sellmer (W50) Sechste über 800m in 2:40,85min und Achte über 3000m in 12:14,60min. Aber auch sprinten kann die erfahrene Halbmarathonläuferin: über 400m wurde sie in 69,27s Sechste.

Advertisement

Leichtathletik

Flensburger Mehrkämpfer dominieren die Landesmeisterschaft

Die Flensburger Mehrkämpfer konnten bei der Landesmeisterschaft in Hamburg einige Erfolge erzielen. Insgesamt sechs Medaillen räumten die Nachwuchstalente der LG Flensburg ab.

Veröffentlicht

am

Guilherme Oswald, Loke Sommer und Tom Detzkeit. Foto: Privat

Bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften im Mehrkampf in Hamburg konnten die starken Nachwuchstalente der LG Flensburg mit gleich sechs Medaillen kräftig abräumen. Gold im Hallensiebenkampf ging sowohl in der U18 an Ben Heyer als auch in der U16 an den von vorneweg dominanten Loke Sommer, dicht gefolgt von Silbermedaillengewinner Guilherme Oswald und auf Rang sechs des großen Feldes der M14-Athlet Tom Detzkeit. Zusammen gewannen sie zudem mit über 1100 Punkten Vorsprung die nächste Goldmedaille als Team vor den Athleten des SC Rönnau. Auch in der U20 konnte mit Morten Zern eine Bronzemedaille gewonnen werden.

Deutliche Leistungssteigerung bei Ben Heyer

Ben Heyer, der am Wochenende zuvor bereits die Deutsche Meisterschaft im Hallensiebenkampf mit 4414 Punkten auf Rang 8 abschließen konnte, steigerte sich in allen Disziplinen noch einmal erheblich. Insbesondere im Hürdensprint legte er fast eine halbe Sekunde in 8,51sec drauf, im Stabhochsprung übersprang er die 4,00m und im 1000m-Lauf lief er in 2:50,30min eine starke neue Bestzeit und sammelte so 4774 Punkte, siegte mit über 730 Punkten Vorsprung und liegt damit in Deutschland auf Rang fünf der Bestenliste.

Sommer demontiert Sprint-Teilnehmerfeld

Ebenso stark zeigte sich Loke Sommer. Er konnte sich in vielen Disziplinen steigern, so auch in seiner wackeligsten Disziplin Hochsprung auf starke 1,60m und lief genauso engagiert und mutig ein herausragendes 1000m-Rennen in 2:56,86min. Mit 3963 Punkten siegte er vor Vereinskamerad Guilherme Oswald, der mit 3578 Punkten ebenfalls einen herausragenden Mehrkampf zeigte. Er demontierte im Sprint das gesamte Feld und lief mit 7,57sec noch einmal eine Zehntel schneller als bei seinem Sieg im Sprintfinale der Einzelmeisterschaft. Im Weitsprung sprang Guilherme die beste Weite des Feldes mit 5,75m und überquerte im Stabhochsprung 2,60m.
Auch im jüngeren Jahrgang wartet schon das nächste Nachwuchstalent mit Tom Detzkeit, der sich ebenfalls in seinem ersten Hallensiebenkampf in der Landesspitze behaupten konnte und 3393 Punkte sammelte. Beste Disziplin war der Sprint mit 7,90sec, wobei er in allen Disziplinen eine unheimliche Stabilität aufweisen konnte. Der vierte Medaillengewinner Morten Zern stieß in seiner Paradedisziplin dem Kugelstoßen mit 13,61m eine neue Bestweite. Eine weitere Medaille gab es in der Teamwertung U16 für Esme Lempelius, Asta Termansen und Mia Paul, die gemeinsam Fünfkampferfahrungen sammelten.

Zufriedener Trainer

Ein weiteres Highlight war der neue Landesrekord des MTV Lübeck, bei dem die beiden ehemaligen Flensburgerinnen Paula de Boer und Katharina Kemp zusammen mit Janina Lange 11916 Punkte sammelten und neue Maßstäbe in der Frauenklasse setzten.

Trainer Jan Dreier freute sich besonders: “Gerade bei der angespannten Trainersituation, die wir im Moment durch den Ausfall von Trainerin Christine Dreier haben, zeigt es, dass die jungen Trainer und Athleten dieses gut überbrücken konnten und sich mit der Lage gut arrangieren.”





Weiterlesen

Leichtathletik

Paukenschlag bei Kreismeisterschaft

Bei den Kreismeisterschaften der Kreise Flensburg und Schleswig-Flensburg lieferten Annike Rohlff und Elias Sommer ein Feuerwerk ab.

Veröffentlicht

am

Juliana Joao (rechts) siegte vor Friderike Limberg und Dorothee Lau (TSV Kappeln). Foto: Arne Metzger

Bei den gemeinsamen Kreismeisterschaften der Kreise Flensburg und Schleswig-Flensburg, die parallel zu den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften und Norddeutschen Meisterschaften stattfanden, waren die Felder überschaubar. Knapp 40 Athleten nutzten die Startmöglichkeit in Flensburg, davon nur zehn Athleten aus dem Kreisgebiet. Dafür waren die Leistungen umso hochwertiger.

LG-Athleten liefern Feuerwerke ab

Sprinterin Annike Rohlff (LG Flensburg/LK Weiche) verzichtete auf den Rest der Hallensaison und lief nach fünf Jahren die 50m-Hürden-Distanz „einfach mal so“ mit. Die Zeit war herausragend: In 7,63sec lief sie eine sehr starke Zeit, die im Sommer auch für die DM-Norm für die 100m-Hürden reichen kann.
Das zweite Feuerwerk gab es im Kugelstoßen der U16 zu sehen. Mehrkämpfer Loke Sommer (LG Flensburg/LK Weiche) pulverisierte seine Bestweite im Kugelstoßen um über einen Meter und beförderte die Kugel auf 13,19m. Auch die 50m-Hürden waren in 7,70sec eine Verbesserung, knapp vor Vereinskamerad Guilherme Oswald, der dafür deutlich den 50m Sprint in 6,69sec gewann.

Die schnellste Zeit des Tages bei den Männern lief U20 Athlet Ghodrattollah Rostami (TSV Nordmark Satrup) in 6,46sec. Auch Sprinterin Juliana Joao (LG Flensburg/LK Weiche) gelang eine deutliche Verbesserung ihrer Sprintzeit, dicht an die 7sec Marke mit 7,05sec. Im Kugelstoßen knackte sie zudem auch erstmalig die 12 Meter-Marke (12,05m).
U20 Athlet Morten Zern (LG Flensburg/LK Weiche) fand nach der für ihn unzufriedenstellenden Landesmeisterschaft als Drehstoßer wieder in die Bewegung und stieß mit 13,45m eine neue starke Bestweite mit der 6kg-Kugel. Auch sprang er mit 14,07m die beste Weite des Tages im Fünfsprung, welcher als neue Disziplin eingeführt wurde. Die Athleten machen aus dem Paralallstand fünf Sprünge. Diese Ergebnisse dieser Disziplin können zudem gut für die Diagnostik verwendet werden. Die Meisterschaft stand im Zeichen der Nachwuchsathleten, die hier in Ruhe an ihren Techniken arbeiten konnten.

Dreikampf um die Kreismeisterschaft

Am zweiten Tag der Kreismeisterschaft suchten 60 Athleten der Altersklassen U8 bis U12 in einem Dreikampf ihre Kreismeister. Die höchste Punktzahl erzielte Leopold Bärwald (LG Flensburg/ LK Weiche) mit 1008 Punkten in der M11. Alle weiteren Sieger im Dreikampf kamen von der starken Truppe des TSV Nord Harrislee: Maximilian Friedrichsen (516 Punkte,M7), Jarek Schult (744 Punkte,M8), Jonte Peper (M5, 139Punkte),Emmanuel Schnoor (M9, 760 Punkte) und Julian Conrad (M10, 696 Punkte) siegten in ihren Altersklassen. Bei den Mädchen holte sich May Rettig die höchste Punktzahl (TSV Nord, W11, 987 Punkte). Die weiteren Siege gingen an Lena Goulnick (W6, TSV Nord, 425 Punkte), Ida Warnke (W7, 394 Punkte, LK Weiche), Luana Noack (W8, TSV Nord, 574 Punkte), Hannah Friedrichsen (W9, 722 Punkte,TSV Nord), Emely Riedel (W10, 831 Punkte, LK Weiche).

Der KLV-Vorsitzende Jan Dreier resümierte: “Es waren Spitzenleistungen, leider war die Teilnahme bei der gemeinsamen Meisterschaft am ersten Tag aus dem Kreis Schleswig-Flensburg weiter abnehmend.”





Weiterlesen

Beliebt