Connect with us

Handball

Bärenstarker Beginn und dramatische Schlussphase: Der DHK Flensborg feiert wieder einen Sieg

Großer Jubel beim DHK Flensborg: Nach einer langen Durststrecke übersteht das Team von Jens Häusler einen wahren Handball-Krimi gegen den MTV Braunschweig und belohnt sich beim ersten Heimspiel des Jahres mit einem 29:27 (15:13) Sieg in der Idrætshalle.

Published

on

Großer Jubel beim DHK nach Spielende. Foto: SPEEDPhotos.de

Der DHK Flensborg wusste um die Wichtigkeit dieses Spiels, im Kellerduell gegen den MTV Braunschweig legte die Mannschaft von Trainer Jens Häusler bärenstark los.

Simon Linnebjerg eröffnete den spektakulären Start der Flensburger mit einem Doppelschlag, in Unterzahl konnte Sjören Tölle zudem zwei Gegenstöße im Gästetor unterbringen und den DHK nach sechs Minuten mit 4:2 in Führung bringen. Überragend präsentierte sich auch Schlussmann Tim Wendt, der Paraden am laufenden Band ablieferte.
Der Gast aus Braunschweig wurde schnell zu einer Auszeit und einen Torwart-Wechsel gezwungen, doch der DHK erspielte sich eine 5-Tore-Führung, Simon Linnebjerg verwandelte in der 10. Minute mit seinem dritten Treffer stark von links außen zum 7:2.
Wendt brachte den MTV weiterhin zur Verzweiflung, parierte in der 11. Minute auch noch erfolgreich einen 7 Meter.
Neuzugang Tom de Bruin kam in der 18. Minute zu seinen ersten zwei Toren in der Idrætshalle, er stellte den Vorsprung von fünf Toren wieder her.

In den Schlussminuten der ersten Hälfte scheiterte der DHK nun häufiger im Abschluss, der MTV hatte sich in der Abwehr etwas stabilisiert und konnte Wendt häufiger überwinden. Zur Pause war der lukrative 5-Tore-Vorsprung verspielt. Ein 7 Meter von Tölle in der 30. Minute markierte den 15:13 Pausenstand.

Sjören Tölle und Simon Linnebjerg machten ein gutes Spiel. Foto: SPEEDPhotos.de

Krimi bis zum Schluss in der zweiten Halbzeit

In der zweiten Hälfte durfte sich das Publikum auf einen Abstiegskrimi freuen, der so auch im Vorfeld erwartet wurde.

Nach 32 Minuten konnte der MTV Braunschweig erstmals ausgleichen, Sjören Tölle und Simon Linnebjerg hatten aber eine passende Antwort parat und brachten ihr Team wieder mit zwei Toren zum 17:15 in Front. Das Spiel blieb aber eine enge Kiste, die Gäste nutzten eine Überzahlsituation und waren nach 37 Minuten wieder gleich auf mit der Heimmannschaft. Die erste große Chance zur Führung durch einen 7 Meter vergab der MTV noch, doch in der 40. Minute war es dann durch Marko Karaula soweit. In Folge blieb es eng, eine Parade von Jasper Basenau im DHK-Tor und ein 7 Meter von Tölle brachte das SdU-Team in der 43. Minute wieder in Führung. Wenig später, der DHK erneut in Überzahl, vergab Tölle dann leichtfertig einen weiteren 7 Meter.

Sechs Minuten vor Schluss, der DHK mit sieben Feldspielern auf der Platte, gelang de Bruin sein vierter Treffer und die 25:24 Führung. Nach dem wiederholten Ausgleich markierte ein Gewalttreffer von Tjark Desler die erneute Führung. Eine Basenau-Parade und ein erfolgreicher 7 Meter von Tölle brachten den DHK wieder mit zwei Toren in Front, der Krimi war aber noch nicht überstanden. 45 Sekunden vor Schluss führte der DHK bei Ballbesitz mit 28:27 und nahm seine letzte Auszeit. Der nächste 7 Meter für den DHK sorgte dann für die Entscheidung, Tölle verwandelte zum 29:27 Endstand und der Jubel bei den DHK-Spielern und den Zuschauern in der Idrætshalle kannte keine Grenzen mehr. Dieses Mal wurde der harte Kampf der Spieler endlich wieder mit ganz wichtigen Punkten belohnt.

Bester Torschütze auf DHK-Seiten war Sjören Tölle mit 11 Treffern, gefolgt von Tjark Desler mit 5 Treffern. Jeweils vier Mal trafen Tom de Bruin und Simon Linnebjerg.





Advertisement

Beliebt