Alles für Sport

“Der Stachel sitzt tief”: Klare Niederlage für IF Stjernen Flensborg trotz bester Möglichkeiten

Klare Niederlage für IF Stjernen Flensborg in der Landesliga Schleswig. Gegen Aufsteiger SpVg Eidertal Molfsee verlor die Mannschaft von Trainer Malte Köster deutlich mit 0:3. Bitter für die SdU-Mannschaft, denn vor allem in Halbzeit Eins vergab Stjernen einige hochkarätige Chancen. Bereits nach sechs Minuten hatten die Hausherren die erste Möglichkeit, doch Marvin Hems konnte nicht zur Führung treffen. Kurz darauf musste Stjernen verletzungsbedingt wechseln. Für Lennard Hein kam Daniel Sekowski in die Partie. Danach hatte Stjernen-Angreifer Charbel M Kponou die nächste Chance.

Impressionen

Molfsee nutzt die erste Chance zum Tor

Nach 20 Minuten war es erneut Marvin Hems der die Führung verpasste, auch Julian Bahr konnte den Nachschuss nicht ins Tor setzen. Zu diesem Zeitpunkt hätte sich Stjernen schon mit dem Führungstreffer belohnen müssen. So kam es wie es kommen musste, wenn du deine Chancen nicht nutzt, bekommst du ein Gegentor. So gingen die Gäste durch Fynn Mortensen in Führung. Im Gegenzug die erneute Chance für Stjernen, doch Sekowski setzte einen Kopfball nach einer Hylla-Flanke über das Tor. In der 25. Minute durften dann die Gäste wieder jubeln. Per Volleyschuss erhöhte Jakob Urbat auf 2:0. In der Folgezeit übernahmen die Gäste die Kontrolle über das Spielgeschehen.

Hitzige Partie mit vielen Karten

Die Partie wurde dazu auch zunehmend ruppiger. Nach einer halben Stunde dann große Aufregung. Nach einem Foulspiel sah Oliver Dreier von der SpVg die rote Karte, Sebastian Wirth von Stjernen bekam die gelbe Karte. Er hatte als Reaktion auf das Foul seinem Gegenspieler ins Gesicht getätschelt. Auch Lennart Steiner, der bei Stjernen zunächst auf der Bank saß, bekam eine gelbe Karte.
Danach wurde wieder Fußball gespielt. Vor der Halbzeitpause hatte Stjernen nochmal durch Jonathan Siebenschuh die Chance heranzukommen, der Anschluss wollte aber nicht fallen.

Impressionen

Elfmeter nicht genutzt

In der zweiten Halbzeit spielte Stjernen nun mit einem Mann mehr, konnte diese Überlegenheit aber nicht nutzen. Mitte der zweiten Halbzeit verlor Stjernen den Vorteil der Überzahl. Sebastian Wirth bekam die gelb-rote Karte.
Kurz vor Ende der regulären Spielzeit hatte Stjernen nochmal die große Chance zum Ausgleich. Nach einem Foulspiel am eingewechselten Lennart Steiner bekamen die Hausherren einen Elfmeter zugesprochen. Marius Kaak setzte diesen aber neben das Tor.
Den Schlusspunkt setzten dann die Gäste. Louis Schütt traf zum 3:0 Endstand für die SpVg.

“Der Stachel sitzt tief”

Die unnötige Niederlage tut Trainer Malte Köster auch am Sonntag noch weh: “Auf Grund dessen, dass wir in der ersten Halbzeit keine der 5-6 hochkarätigen Torchancen über die Linie gedrückt haben, sitzt der Stachel auch 24 Stunden später noch tief. Molfsee hat es dann gut gemacht mit zwei Möglichkeiten auch zwei Tore zu erzielen.”
Nicht zufrieden war er mit der zweiten Hälfte. “Was wir in der ersten Halbzeit noch hinbekommen haben, auch in der Überzahl, uns Torchancen herauszuspielen und Druck auf den Gegner auszuüben, das haben wir in den zweiten 45 Minuten leider gar nicht mehr hinbekommen. Hinzu kommt noch, dass wir einen Elfmeter kurz vor Schluss verschießen und dann läuft uns die Zeit weg und der Drops ist gelutscht.”

“Punkte in anderen Spielen holen”

Mit einem Sieg hätte Stjernen mit Molfsee gleichziehen können, so aber rutscht der SdU-Club auf Rang 12 ab und bleibt bei 21 Punkten. “Jetzt gucken wir, dass wir in den nächsten Spielen, in denen man nicht unbedingt mit Punkten rechnen muss, vielleicht da was über den Teamgeist holen können.”





AKTUELL

Are you sure want to unlock this post?
Unlock left : 0
Are you sure want to cancel subscription?