DHK Flensborg stabilisiert sich: Sieg gegen den FC St. Pauli

Alexander von Eitzen
Alexander von Eitzen. Archiv-Foto: SPEEDPhotos.de

Die Handballer vom DHK Flensborg haben sich offenbar wieder gefangen. Nach dem souveränen Sieg beim TV Fischbek in der Vorwoche gab es am Samstag einen erneuten Triumph zu feiern. Gegen den FC St. Pauli setzte sich der DHK vor fast 300 Zuschauern in der Idraetshalle mit 30:21 (17:13) gegen den FC St. Pauli durch. Bester Torschütze der Flensburger war einmal mehr Johannes Krüger, der insgesamt acht Mal ins Tor der Hamburger traf.

DHK bleibt 60 Minuten lang “cool”

Besonders stark war der Auftakt, schnell erspielte sich der DHK Flensborg einen großen Vorsprung, in der 9. Minute traf Leon Wenske zum 7:2. Die Gäste kamen dann besser ins Spiel, wurden dem DHK aber nie wirklich gefährlich. In der zweiten Hälfte schrumpfte der Vorsprung zwar, aber das Team von Kai Nielsen blieb cool und konnte am Ende wieder zulegen, siegte nach 60 Minuten mit 30:21.

Lob für Alexander von Eitzen

“Wir wollten deutlich mehr Stabilität in die Abwehr bekommen und standen in den ersten 20 Minuten auch sehr gut, dafür haben wir heute viele gute Möglichkeiten vorne liegen lassen”, zog der Trainer nach dem Spiel ein Fazit. “Nach der Pause blieben wir stabil, auch Dank Alexander von Eitzen”, der sich ein Extra-Lob seines Trainers verdiente und auch dementsprechend der “Spieler des Tages” wurde. Er steuerte trotz leichter Erkrankung sieben Treffer zum Erfolg bei.