Heimniederlage gegen den VfB Lübeck II

“Nicht genug gekämpft”: SV Frisia 03 Risum-Lindholm verpasst den sofortigen Anschluss

veröffentlicht am

Der SV Frisia 03 Risum-Lindholm ist mit einer 1:4 (1:3) Niederlage gegen die Reserve vom VfB Lübeck ins neue Jahr gestartet.

Risum-Lindholm – Die gute Nachricht: Bereits in zwei Wochen kann die Mannschaft von Leif Johannsen Revanche in Lübeck nehmen. Doch zunächst steht eine bittere 1:4 Heimniederlage auf dem Papier. Somit verbleibt der SV Frisia mit 13 Punkten im Tabellenkeller. Mit einem Sieg hätte man zum PSV Pansdorf, mit Platz 13 auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz, gleichgezogen.

“Unser Tor kam eigentlich zu einem goldenen Zeitpunkt”

Mit einem Doppelschlag von Keenon Christopher Johannes Erfurth (26.) und Freiherr Oskar Friedrich von Esebeck (29.) schockten die Gäste Gegner und rund 125 Zuschauer im Niko-Nissen-Stadion. Von einer Vorentscheidung wollte der SV Frisia aber noch nichts wissen und kam kurz vor der Pause (43.) durch den verdienten Anschlusstreffer von Jannik Drews zurück ins Spiel. “Das Tor kam eigentlich zu einem goldenen Zeitpunkt”, sagte Frisia-Coach Johannsen nach dem Spiel. Jetzt drückte die Heimelf auf den Ausgleich, scheiterte aber entweder am Torpfosten oder durch Ungenauigkeit im Abschluss. Die beste Chance zum Ausgleich ließ Lasse Böckenholt aus. Die Gäste wankten, fielen aber nicht, denn zu einem äußerst unglücklichen Zeitpunkt in der Nachspielzeit (48.) köpfte Henry Meyer seine Mannschaft aus dem Nichts zur 3:1 Führung. So ging es geknickt in die Kabine für die Elf von Leif Johannsen. “Undenkbar unglücklich, komplett zum falschen Zeitpunkt. Ich glaube, wenn wir mit 1:2 in die Halbzeit gehen, dann wäre es vielleicht anders gelaufen.” 

“Nicht genug gekämpft”

Im zweiten Durchgang ging es darum, das gute Gefühl aus den Schlussminuten der ersten Hälfte wieder aufzunehmen und kurz nach Wiederanpfiff kam Yago Heider zu einer weiteren Chance. Doch an diesem Nachmittag blieb den Hausherren ein weiterer Treffer verweht. Stattdessen traf von Esebeck in der 65. Minute zur endgültigen 4:1 Entscheidung.

“In allen Mannschaftsteilen sind wir noch verbesserungswürdig. Das war einfach nicht unser Tag. Wir haben nicht genug gekämpft, um das Glück auf unsere Seite zu bekommen. Dieses Spiel müssen wir abhaken und jetzt den Fokus auf Kiel richten.”

Zur Bildergalerie

SV Frisia 03 Risum-Lindholm – VfB Lübeck II (19.02.2023)

Am Sonntag geht es für Frisia zu Inter Türkspor Kiel (10. Platz). Anpfiff ist um 16 Uhr. (msc)






TNS Sports auf WhatsApp abonnieren
Html code here! Replace this with any non empty raw html code and that's it.

Mehr zum Thema

TSV Nordmark Satrup ist der „Meister der Meister“

Klassenerhalt, Flens-Cup-Sieger und qualifiziert für den Landespokal. Besser hätte sich Sönke Müller seinen Abschied vom TSV Nordmark Satrup nicht vorstellen können.

Christoph Ottsen schießt den TSV Nordmark Satrup per Doppelpack zum Sieg in Lübeck

Jetzt ist es auch rechnerisch durch: Beim FC Dornbreite Lübeck sicherte sich der TSV Nordmark Satrup in Unterzahl die Punkte 35, 36 und 37 und spielt somit auch in der Saison 2024/25 Oberliga-Fußball im Knud-Redlefsen-Stadion. 

Satrup feiert Klassenerhalt, Stjernen einen wichtigen Punkt / TSB II und DGF mit Siegen

Der TSV Nordmark Satrup feiert den Klassenerhalt in der Oberliga, IF Stjernen einen wichtigen Punkt bei Meister TuS Rotenhof. In der Verbandsliga siegen der TSB und DGF.

TSV Nordmark Satrup schickt den SC Weiche Flensburg 08 II in die Landesliga

Der TSV Nordmark Satrup schickt mit einem 4:1 Erfolg den SC Weiche Flensburg 08 II in die Landesliga und sammelt gleichzeitig wichtige Punkte. Beim TSB Flensburg scheint die Luft raus zu sein.
Html code here! Replace this with any non empty raw html code and that's it.